Neuenburg Im Vereenshuus Neuenburg an der Urwaldstraße 37 zeigt die Künstlerin Monika Greil unter dem Titel „Wege ums Zwischenahner Meer“ ausdrucksstarke und farbgewaltige Bilder. Das Landschaftsbild inspiriert die Künstlerin immer wieder neu. Zu sehen sind ihre neusten Arbeiten, darunter auch einige, die erstmals öffentlich präsentiert werden.

Die Ausstellung ist bis zum 15. November zu sehen, und zwar zu den üblichen Öffnungszeiten des Bühnenbüros montags und dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags und freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr und während der Theatervorstellungen des Niederdeutschen Theaters Neuenburg.

Monika Greil hat in Wilhelmshaven einen ersten Bezug zur Kunst entwickelt. Ihr erster Schwerpunkt war Stoffdesign. Neben Gebrauchsgütern kreierte sie auch Stoffe für Bekleidung – Jürgen von der Lippe ließ ein Hawaii-Hemd aus dieser Kollektion für sich herstellen. Im Jahr 1998 zog sie mit ihrer Familie für zehn Jahre nach Rom. „Rom inspirierte mich durch die überflutende Kunst, Architektur und das Licht der ewigen Stadt. Alte Maltechniken und heute fast vergessene Materialien lernte ich in Seminaren für meine Arbeiten einzusetzen“, berichtet die Künstlerin. 2008 zog sie weiter nach Kalifornien. Seit drei Jahren ist Greil zurück in Deutschland und lebt in Bad Zwischenahn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.