JEVER Es hat schon beinahe Tradition: Das Eröffnungskonzert der Sommerkonzerte im Schloss Jever am Mittwoch, 16. Juni, bestreitet auch in diesem Jahr die Hamburger Ratsmusik mit Simone Eckert (Viola da Gamba), Ulrich Wedemeier (Laute) und Christian Heidemann (Violine). Der Abend steht unter dem Motto „Greensleeves – Musik am englischen Hof zur Zeit Elisabeth I.“ (1533 bis 1603). Es erklingen Werke u. a. von John Dowland, Thomas Morlay, Tobias Hume.

Beim Auftakt der Schlosskonzerte unter Regie von Christel Ney dabei sind im dritten Jahr auch Jevers ehemaliger Kantor Dirk Hauenschild (Tenor) sowie die Tanzakademie am Meer Wilhelmshaven, die höfische Tänze vorführen. Beginn des Schlosskonzerts ist um 20 Uhr, der Eintritt beträgt 18 € Euro, Schüler und Studenten ab 16 Jahren zahlen 13 Euro.

Noch viermal lädt das Schlossmuseum danach zu Schlosskonzerten ein (Termine siehe Infokasten). Für Kinder findet am 30. Juni ab 15 Uhr ein Konzert unter dem Motto „Musik macht Schule“ statt. Das Oldenburger Blechbläser-Quintett mit Thomas Trumm und Rafael Rötzer (Trompete), Joaquin Palet (Horn), Klaus Haberstroh (Posaune) und Christoph Wolfram (Tuba) spielt Musik von Barock bis Pop und erklärt kindgerecht, was zu hören ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Reihe der Schlosskonzerte endet am Freitag, 20. August, mit dem Wandelkonzert „Ein Schloss voller Musik“. Ab 19 Uhr laden im gesamten Schloss verteilte Ensembles zum Lustwandeln ein. Es spielen das „Prima“-Streichquartett (Herford), das Trio Cara vie (Jever), K. E. Went (Oldenburg) an der italienischen Hausorgel, Angelika Pohl (Jever) Cello solo, das Vokalensemble Man at Voice und die „Klezmeiers“ aus Berlin.

Karten für das Wandelkonzert gibt es zum Preis von 48 Euro inklusive Büfett und Getränken im Schlossmuseum unter Tel. 04461/969 350 oder per E-Mail an schlossmuseum.jever@ewetel.net. Dort sind auch Geschenkgutscheine für alle Schlosskonzerte erhältlich.

„Hamburger Ratsmusik“ mit Simone Eckert (Viola da gamba), Ulrich Wedemeier (Laute) und Christoph Heidemann (Violine) sowie als Gast Dirk Hauenschild (Tenor) und Tanzakademie Am Meer, Wilhelmshaven: „Greensleeves“.

Oldenburger Blechbläser-Quintett (Oldenburgisches Staatstheater) mit Thomas Trumm und Rafael Rötzer (Trompete), Joaquin Palet (Horn), Klaus Haberstroh (Posaune), Christoph Wolfram (Tuba): Musik von Barock bis Pop.

Stefan Schäfer, Kontrabass Solo (Hamburger Philharmoniker): „Von dem großen Elefanten“.

Sardasca-Streichquartett, Wiesbaden, mit Stefanie Buttjes (Violine), Johannes Krause (Violine), Julie Wagner (Viola) und Emanuel Matz (Cello): „Rund um die Nordsee“.

Abraxas-Trio, Freiburg, mit Tomoko Ogasawara (Piano), Matthias Ranft (Cello) und Michael Scheitzbach (Violine u. Viola): Werke von Glinka, Beethoven und Ravel.

finden im Audienzsaal statt, Beginn ist jeweils 20 Uhr. Karten unter Tel. 04461/969 350 im Schlossmuseum.

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.