Schoost /Moorwarfen Ein verschlafenes Bauerndorf irgendwo im Nordwesten. Ein Schuss im Morgengrauen bringt das Leben der Dorfbewohner völlig durcheinander. Alle interessiert fortan nur noch eines: Wer hat geschossen? Wer wurde erschossen? Und hat irgendjemand Tante Käthe gesehen?

Mit dem Stück „Schlachtfest bei Schmidt“ inszeniert die Theatergruppe Schoost zurzeit eine turbulente Kriminalkomödie aus der Feder von Roland Lange. Natürlich geht es in dem brisanten Mordfall – wenn er sich denn überhaupt als solcher erweist – drunter und drüber. Bevor die Bauernfamilie Schmidt versteht, was im Dorf auf einmal los ist, tauchen im Ort plötzlich allerhand Verdächtige und ein völlig überfordertes Ermittlerduo der Polizei auf. Deshalb nehmen eine tratschige Kioskbesitzerin und Hobbydetektivin mit ihrer Freundin die Dinge selbst in die Hand und ermitteln auf eigene Faust. Sie fördern Ungeheuerliches zu Tage. . .

Mord und „Totlach“ also in Schoost – doch halt mal, gespielt wird nicht wie viele Jahre lang in Schoost, sondern im „Parkhaus“ Moorwarfen. Dort öffnet sich der Vorhang zur Premiere am Sonnabend kommender Woche, 9. März, um 20 Uhr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Elf Akteure mischen in dem neuen Dreiakter der Theatergruppe Schoost mit: Als Kommissare ermitteln Lukas Jimeno-Hoffmann und Sascha Rückbrodt, als Hobbydetektivinnen schnüffeln Cordula Staack – die auch Regie führt – und Andrea Wolken dem mutmaßlichen Täter hinterher. Außerdem in das kriminalistische Geschehen verwickelt sind Ben Hakvoort, Hannelore Schmollmann, Karla Kleihauer und Julia Stratmann sowie Björn Niehüser, Sonja Wegner und Sima Tafoski. Hinter der Bühne sorge Souffleuse Alma Wilken sowie Georg Even Günther Wilken und Ihno Wolken für einen reibungslosen Ablauf des Programms.

Insgesamt acht Aufführungen von „Schlachtfest bei Schmidt“ hat die Theatergruppe Schoost auf dem Spielplan, darunter auch zwei Nachmittags-Vorstellungen. Weitere Termine nach der Premiere sind Freitag und Sonnabend, 15. und 16. März, Mittwoch, 20. März, sowie Freitag und Sonnabend, 22. und 23. März. Alle diese Aufführungen beginnen um 20 Uhr im Parkhaus Moorwarfen.

Die beiden Nachmittagsveranstaltungen gibt es jeweils sonntags am 17. sowie 24. März zu sehen. Beginn ist um 16 Uhr.

Eintrittskarten sind ab sofort im Vorverkauf für sieben Euro bei Alma Wilken am Ginsterweg in Schortens unter Tel. 04461/84 560 erhältlich. Restliche Karten gibt es – ohne Gewähr – an der Abendkasse.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Oliver Braun Redakteur / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.