Alle Inhalte bereits ab 1€/Monat.
Jetzt freischalten.

Varel Marius Streng hält eine Küchenreibe in der Hand. Damit feilt er genüsslich seine Fingernägel. Als Herrscher Lord Felmet muss er schließlich anständig aussehen. Wenn er schon die Führungsideen seiner Frau überlässt.

Marius Streng ist Mitglied der Theater-AG „Ente mit Hut“ des Lothar-Meyer-Gymnasiums Varel, die von Maren Rogge und Mareike Postel geleitet wird. Die Nachwuchsschauspieler liegen derzeit in den letzten Proben vor der Premiere des Fantasy-Stückes MacBest von Terry Pratchett. Am Donnerstag, 30. März, führen sie das Theaterstück in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums, Moltkestraße 11, um 19.30 Uhr das erste Mal auf. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine: Sonntag, 2. April (16 Uhr), und Dienstag, 4. April (19.30 Uhr).

Das Stück projiziert Szenen aus dem Shakespeare-Klassiker Macbeth fantasievoll und ironisch auf Pratchetts Scheibenwelt. Der unrechtmäßige Herrscher behandelt sein Volk schlecht. Das sehen die Hexen im Reich gar nicht gern. Sie haben den rechtmäßigen Herrscher aufgezogen und wollen ihn auf den Thron bringen. Das Machtspiel beginnt.

Marius Streng schreit auf: „Nicht die Bäume“, ruft er, reißt die Augen auf und beginnt nervös zu zittern. Seine Figur ist paranoid. Sie hat Angst vor Bäumen.

„Es ist einfacher, eine Rolle zu spielen, die ganz anders ist als man selbst“, erklärt der 17-Jährige. Die Rolle sei zwar sehr anspruchsvoll, aber es mache Spaß, das verrückte Verhalten des Charakters zu imitieren. Wie die anderen, habe auch ihn die Story von Anfang an begeistert. „Es ist etwas ganz anderes als das Stück ,Die Welle‘“, sagt der Obenstroher.

Gegenpart des Herrscherpaares sind die Hexen. Allen voran Magrat Knoblauch, gespielt von Ida Horstmann. Ihre Figur liebt das Zaubern und möchte unbedingt dazugehören. „Es ist eine durchgedrehte Figur mit sehr viel Energie, die ständig am Reden ist“, ein bisschen so wie sie selbst, sagt die 16-Jährige. „Die Rolle macht einfach unglaublich viel Spaß“, schwärmt die Elftklässlerin.

Begeistert von ihrer witzigen Rolle ist auch Lisa-Marie Junker. Es ist die zweite Aufführung der 16-Jährigen aus Varel. Sie spielt einen Sergeant, der Befehle ausführt, die meistens nicht klappen.

Für die richtige Atmosphäre im Stück sorgen gleich zwei weitere Arbeitsgemeinschaften. Die Kostüm- und Masken-AG von Andre Palloks schuf die aufwendigen Gewänder. Die sieben Mitglieder überlegten sich eine adäquate Maske für jede der 15 Rollen. Für die unheimliche Stimmung sorgen die Beleuchtung und Geräuscheinspielungen der Technik-AG unter der Leitung von Morten Kollstede.

Hexe Magrat hebt die Hände. Das Licht flackert. Eine Zackige Handbewegung – und sie hat die Wache abgewehrt. Ob sie als Hexe anerkannt wird und die große Liebe findet, erfahren die Zuschauer bei der Aufführung.

Weitere Nachrichten:

LMG