BOCKHORN Der Saal tobte, die Leute waren schwer begeistert, und beim „Pampelmusen-Striptease“ wussten sie sich kaum noch zu halten. Mit „Dree Wiever un een Gockel“ feierte die Theatergruppe Bockhorn am Sonnabend eine gelungene Premiere. Es war wieder genau der große Komödienspaß, den alle erwartet hatten. Anschließend wurde im Hotel Hornbüssel kräftig Theaterball gefeiert, bis in den frühen Morgen wurde getanzt.

Plattdeutscher Schwank

Der plattdeutsche Schwank in drei Akten, geschrieben von Erich Koch, passte genau zum Ensemble. Hin und her ging es, jede Menge Verwicklungen rund um „Lästertanten“ und „Suppenhennen“ wurden geboten. Das Motto lautete: „Lieber eine schwere Sau als eine klapperdürre Frau“, und danach wurde gehandelt. Schmatzende Küsse, schallende Ohrfeigen, Männer in Röcken, Frauen in Rage: Das Publikum im ausverkauften Saal kam aus dem Szenenapplaus gar nicht mehr heraus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für beste Stimmung sorgten Anja Kruse als Tante Frieda, Änne Lipskoch und Carmen Bargmann als ihre Nichten, Hergen Brunken als Knecht, Klaus Kuhlmann als Viehhändler, Kerstin Wenke als Tochter Anni Hühnerbein, Torsten Indorf und Olaf Foorden in Doppelrollen als Männlein und Weiblein und Gunda Krüger als Männer suchende Nachbarin.

Unterstützt wurden die Schauspieler von Jörn Lubitz, der die Eingangsworte sprach, von Karin Schwarting (Maske), dem Souffleur Bernd Kuhlmann und Torsten Nitsche (Requisite).

Weitere Aufführungen

Weitere Aufführungen von „Dree Wiever un een Gockel“ gibt es am 20., 21., 22., 24., 26., 27. und 28. Februar sowie 1., 4., 5., 6., und 7. März im „Hotel Hornbüssel“. Die Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Karten im Vorverkauf sind bei Eisenwaren Drenkwitz an der Gartenstraße 4, Telefon 04453/7534, in Bockhorn zu haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.