JEVER Heinz Rudolf Kunze war im Frühjahr in Jever – im Herbst folgt Klaus Lage: Am Donnerstag, 26. November, gibt das Urgestein der deutschen Rock- und Popszene zum Abschluss seiner „nah & wichtig“-Tour durch Deutschland sein Abschlusskonzert im Schützenhof Jever.

„Es war ganz leicht, ihn zu bekommen“, sagt Schützenhof-Wirt Stephan Eden: Er und seine Frau Andrea Schrovenwever hatten nach dem erfolgreichen Clubkonzert von Heinz Rudolf Kunze lange hin und her überlegt, welchen Musiker sie als nächstes nach Jever holen könnten. „Dann lief ein Lied von Klaus Lage im Radio, wir sahen uns an und wussten: das ist es“, sagt Eden. Nach nur einem Telefonat stand das Konzert – „offenbar ist der Schützenhof für Clubkonzerte perfekt“, meint Eden, der sich über die Unkompliziertheit Lages freut.

Durchbruch 1983

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit 1983, als dem inzwischen 59-jährigen Musiker mit dem Album „Stadtstreicher“ der Durchbruch gelang, und spätestens seit dem Album „Schweißperlen“ von 1984 bzw. dem Schimanski-Titelsong „Faust auf Faust“ ist Klaus Lage eine feste Größe in der deutschen Rockszene. Mehr als 20 Alben hat er veröffentlicht. Nach einem Ausflug in mehr akustische Produktionen kehrte Lage mit kompletter Band und handfestem Rockprogramm mit seinem aktuellen Album „nah & wichtig“ auf die Bühne zurück. Begleitet wird er in Jever von Bo Heart (Keyborard/Gesang), Jürgen Scholz (Gitarre/Gesang), Lothar Atwell (Bass/Sax/Gesang) und Tim-Ole Hoff (Drums).

Ältere Stücke ganz neu

Mit dem neuen Programm bringt Lage auch ältere Stücke in frischer Bearbeitung. Seine Musik ist nicht mehr so sparsam wie in den kleinen Besetzungen der vergangenen Jahre, aber auch nicht mehr so bombastisch wie auf den Tourneen der 80er Jahre – dafür ausgefeilt und geschmeidig, elegant und dennoch kraftvoll, emotional und natürlich.

Das Konzert im Schützenhof beginnt am 26. November um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es zum Preis von 22 Euro im Vorverkauf im Schützenhof Jever, Tel. 04461/9370, und bei Nordwest-Ticket (Tel. 01805/ 36 12 36).

„Wir sind gespannt“, freut sich Stephan Eden schon. Nach dem Auftakt mit Heinz Rudolf Kunze im Frühjahr plant er jedes Jahr vier bis fünf Konzerte. „Mit ,City‘ verhandeln wir zurzeit noch – fest steht aber schon, dass im Frühjahr 2010 Katja Ebstein kommt“, verrät er.

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.