VAREL Als einen auch gesellschaftlich wichtigen Faktor, der soziale Werte wie Mitmenschlichkeit und Solidarität verkörpere, hat Bürgermeister Gerd-Christian Wagner das Engagement der Kirchen und speziell der katholischen Kirche in Varel und Umgebung gewürdigt. Nicht zuletzt leisteten die Kirchen mit Sozialeinrichtungen oder Kindergärten einen wesentlichen Beitrag zur Infrastruktur, sagte der Bürgermeister am Sonntag beim Empfang aus Anlass der Gründung der neuen katholischen Regional-Kirchengemeinde Sankt Bonifatius im Sankt-Johannes-Hospital Varel. Wagner sprach im Namen auch der Bürgermeister von Bockhorn, Zetel und Jade, Ewald Spiekermann, Heiner Lauxtermann und Henning Kaars. Die neue Großgemeinde Sankt Bonifatius, deren Gründung zuvor mit einer Eucharistiefeier unter der Leitung von Offizialatsrat Bernd Winter (Vechta) auch geistlich gewürdigt worden war, umfasst die bisher selbstständigen Gemeinden Sankt Bonifatius Varel, Sankt Maria im Hilgenholt Bockhorn,

Herz Jesu Zetel sowie die Rektoratsgemeinde Jaderberg.

Manfred Janßen, alter und neuer Pfarrer von Sankt Bonifatius, betonte, er sei guter Hoffnung, dass der Prozess des Zusammenwachsens, bereits vor Jahren eingeleitet, gelingen werde. Die Kraft des Glaubens als äußere Verbundenheit und innere Verbindlichkeit seien Antrieb und Fundament der neuen Gemeinde. Janßen verwies auch auf eine ökumenische Tradition in Varel, die Einheit der Christen in Vielfalt zu leben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die neue katholische Gemeinde sich gedeihlich entwickeln möge, wünschte namens des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven Kreiskirchenrat Ulfert Janssen in Vertretung von Kreispfarrer Christian Scheuer. Namens der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Varel gratulierte Pfarrerin Elke Andrae. Sie unterstrich zugleich den Reichtum eines ökumenischen Miteinanders. „Viel Gück und viel Segen“ wünschte Reinhard Obst für den Gemeindekirchenrat und ökumenischen Arbeitskreis Varel. Gute Wünsche, nicht zuletzt für ein weiteres ökumenisches Miteinander, formulierte auch Pastor Dr. Dirk Sager, evangelisch-freikirchliche Gemeinde Varel.

Der Finanzdirektor des Bischöflichen Offizialats Vechta, August Dasenbrock, überbrachte die Grüße von Weihbischof Heinrich Timmerevers und zeichnete in dessen Namen drei verdiente Provisoren aus: Markus Krabiell (Zetel), Günther Kruse (Bockhorn) und Reinhard Berndt (Varel). Berndt erhielt für besondere Verdienste in 36 Jahren ehrenamtlichen Tätigkeit ein erst zum vierten Mal verliehenes besonderes Kreuz. Zugleich wurde Günther Kruse zum Provisor der neuen Bonifatius-Gemeinde ernannt, seine Frau Marianne zur Rechnungsführerin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.