Zum „Tag der älteren Generation“ im Tivoli sind auf Einladung der Stadt am Donnerstag und Freitag jeweils 230 Senioren ins Tivoli gekommen. Ratsvorsitzende Hannelore Schneider und Bürgermeister Gerd-Christian Wagner begrüßten die Senioren zur Kaffeetafel und einem Unterhaltungsprogramm. Es traten auf Marion und Sabine aus Norden mit volkstümlicher und Schlagermusik. Außerdem erzählte Bauer Bernhard Jürgens aus Twistringen Witze. Die Lebensleistung der Senioren würdigte auch Arbeiterwohlfahrtsvorsitzender Raimund Recksiedler. Seit vielen Jahren veranstaltet die Stadt den „Tag der älteren Generation“. Erstmals dabei waren Ernst und Karin Tapken, Brigitte und Heinz Watermann (von links) sowie Günter und Brigitte Bohlen (von rechts) vom Kegelclub „Kipp weg“. Dazu gehört auch Lina Bohlen (nicht im Bild).BILD:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.