Zetel Wie viel Stimmung in einem Zelt aufkommen kann, das haben gleich zwei Veranstaltungen beim Zeteler Markt bewiesen – mal ganz abgesehen von der ausgelassenen Feierei bis in die Morgenstunden.

Im Festzelt auf dem Ohrbült hatte am Sonntagmorgen, wenige Stunden nachdem die Feiernden das Festzelt verlassen hatten, der Gottesdienst stattgefunden. „Kirche und Kirmes, Choral und Kopfweh, Glaube und Geisterbahn – so kommt Volk und Frömmigkeit nur einmal im Jahr zusammen“, sagte Pastor Michael Trippner. Er begrüßte mit diesen Worten die Gäste im voll besetzten Festzelt zum Gottesdienst beim Zeteler Markt. Zusammen mit Pastorin Sabine Indorf und der Pastoralreferentin Hildegard Hünnekens gestaltete er den abwechslungsreichen und sehr beliebten ökumenischen Festgottesdienst. Und noch ein Gast war dabei: Werner Wegener, der Vorsitzende des Schaustellerverbands Nordhorn, machte auch mit. Er trat in einem roten Kittel mit der Aufschrift „Hot Games“ auf die Bühne und verkaufte dem Pastor ein paar Lose. Nach den ersten beiden Nieten konnte sich Pastor Michael Trippner dann doch über einen Gewinn freuen: Er bekam eine große Schlange aus Plüsch überreicht – was für großes Gelächter sorgte. Wie er da so stand, mit der Schlange um den Hals, erklärte Trippner den Sündenfall und die Bedeutung der eigenen inneren Stimme der Gier. Das fanden die Gäste ebenso interessant wie amüsant, jedes Mal kam kurzes Gelächter auf, wenn Trippner sich die Schlange richtete, damit sie ihm nicht von den Schultern rutscht. Für den musikalischen Teil des 14. Festgottesdienstes beim Zeteler Markt sorgte der Posaunenchor der Kirchengemeinde Zetel-Neuenburg.

Am Montagnachmittag fand im Bayernzelt der Seniorennachmittag statt. Eckhard Lammers und Christian Keller von der Gemeinde Zetel begrüßten die Gäste im geschmückten Bayernzelt. Es gab Kaffee und Kuchen für die Gäste, außerdem Berliner. Die Gemeinde und die Schausteller hatten die Veranstaltung wie immer organisiert und die Senioren eingeladen. Die Senioren- und Pflegeheime hatten ihren Teil dazu beigetragen, dass viele Bürger an der traditionellen Veranstaltung teilnehmen konnten. Die Gruppe „Störmwind“ sorgte mit Schlagern der letzten 60 Jahre für Stimmung und auch die Band „Dance Addicted“ hatte die Gäste unterhalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dann kam der wichtigste Teil des Seniorennachmittags: Die ältesten Besucher der Veranstaltung wurden geehrt. Mit 97 Jahren den Zeteler Markt besucht hat Gerda Ackermann. Sie war die älteste Frau im Zelt. Der älteste Mann bei der Veranstaltung war mit 92 Jahren Hermann Prull.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.