DANGAST Noch bis zum Freitag, 10. Dezember, zeigt das Volkstheater Varel für Schulen und Kindergärten das Stück „Aladin und die Wunderlampe“. Nach dreimonatiger Probezeit entführten die Künstler (Aladin – Peter Meyer, Zauberer Mustafa – Manfred App und Aladins Mutter – Kain App; in weiteren Rollen Daniela Albers und Andrea Meyer) das vor allem jüngere Publikum in die Welt der Märchen. Mit lautstarker Unterstützung der begeisterten Kinder konnte Aladin die Geschichte zum Guten wenden.

Seit fast 30 Jahren begeistert das Volkstheater mit vorweihnachtlichen Aufführungen das Publikum. Einige der ehemaligen kleinen Zuschauer kommen heute mit den eigenen Kindern ins Theater.

Auch der mediale Wandel macht sich beim Weihnachtsmärchen bemerkbar. So fanden in den Anfangsjahren in der Adventszeit dreimal täglich Vorstellungen statt, heute sind es bedeutend weniger. Hinter den Kulissen helfen Egon Schröder (Bühnenbild), Herbert Wiemken (Technik), Karin App (Kostüme) sowie Ingrid Wiemken, Hanna Meyer, Ingrid Martens, Catharina Meyer und Max Amann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.