Jever Die Corona-Krise trifft auch die Kultur hart und hat sie im zweiten bundesweiten Lockdown erneut zum Erliegen gebracht. Erwischt hat das auch die Aufführungen im Schlossmuseum: In der Kooperation zwischen Schlossmuseum Jever und Landesbühne Niedersachsen Nord sollten jetzt „Fundstücke“ gezeigt werden. „Fast alles, was wir für dieses Jahr geplant hatten, ist ausgefallen“, sagt Regisseur Frank Fuhrmann von der Landesbühne. Davon betroffen sind nun auch die Aufführungen „Fundstücke“, die für den November geplant gewesen wären.

Weitere Folgen. . .

werden jeweils zu den geplanten Aufführungsterminen am Samstag, 14. November, 18 Uhr; am Sonntag, 15. November, 18 Uhr; am Freitag, 20. November, 20 Uhr; am Samstag, 21. November, 18 Uhr; und am Sonntag, 22. November 18 Uhr online gestellt.

Alle Folgen unter: schlossmuseum.de/museum/ein-schloss-voller-geschichten/fundstuecke-albert-aus-dem-schloss/

Die waren schon „coronakonform“ angelegt – mit kurzen Spielzeiten und unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln. Nun wird Schauspieler Franz Fendt aber nicht vor Publikum spielen können, stattdessen hat der Improvisationskünstler sein Alter-Ego, den kauzigen Archivar Albert Ehrenstein, vor eine Kamera gestellt.

Gemeinsam mit Frank Fuhrmann und den Brüdern und Filmemachern Basel und Hussam Mansour produzierte er in dieser Woche Video-Podcast-Folgen, die zu den Aufführungsterminen (siehe Infobox) auf Youtube gestellt werden. Mit einem Link auf der Internetseite des Schlossmuseums sind sie dann dauerhaft und kostenlos für das virtuelle Publikum abrufbar. „Jede Folge geht etwa 20 Minuten“, sagt Fuhrmann. Und die Möglichkeit, Albert bei seiner Vorstellung von Fundstücken – darunter Fotografien, Briefe oder eine antike Kamera aus dem Schloss oder von anderswo – zu filmen, hat auch eine Chance geboten. Denn: „Statt nur in seinem Büro, das wir im Edzardzimmer aufgebaut haben, konnte Franz Fendt nun überall im Schloss und im Schlossgarten spielen“, sagt Fuhrmann. So sind nun auch Szenen entstanden, die im Theaterstück so nicht hätten vorkommen können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Premiere hätte das Solo-Theaterstück „Fundstücke“ in dieser Woche im Schlossmuseum gehabt. Die erste Folge des Video-Podcast ist deswegen auch schon auf der Internetseite online.

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.