Malerei „Soweit das Auge reicht“

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Jever Unter dem Titel „Soweit das Auge reicht“ zeigt die Galerie im Lokschuppen Jever ab 16. September Bilder der Malerin Renate Fäth aus Leer. Sie ist Preisträgerin des Rasteder Kunstpreises 2017. Stille Einblicke in die nordische Landschaft zeigen die Arbeiten aus den Werkgruppen – Schilf, Moor und Ufer. Renate Fäth gestaltet auf Holz und Stoffen in einer vielschichtigen und fließenden Malweise mit Öl- und Acryllasuren, Fäden und Pasten großformatige Gemälde.

Ausstellungseröffnung durch Galerieleiterin Brigitte Frehseé ist am Sonntag, 16. September, um 15 Uhr. Dr. Friedrich Scheele (Rastede) und die Künstlerin selbst führen in die Ausstellung ein.

Das könnte Sie auch interessieren