Kater vorne – Dalinghaus raus
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Bürgermeisterwahl In Vechta
Kater vorne – Dalinghaus raus

Jeringhave Wer träumt nicht gerne. Doch Träume bleiben zumeist Schäume. Aber nicht für 13 Mitarbeiter der GPS-Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Jeringhave. Sie lebten für ein Filmprojekt ihre Träume aus – und sprangen dafür so manches Mal über ihren eigenen Schatten.

„Schauspieler zu sein, dazu gehört ganz viel Mut. Und diesen haben sie in dem Film auch bewiesen“, sagte Carola Schede. Für diesen Mut nominierte die Journalistin und Moderatorin, die mit den GPS-Beschäftigten das inklusive Filmprojekt realisierte, nun die gesamte Gruppe als „Menschen des Jahres 2018“, einer Aktion der Nordwest-Zeitung und der Oldenburgischen Landesbank (OLB).

Der Titel des Films ist dabei Programm. „Geiht nicht, gifft’t nich“. Eigentlich bemalen sie in der Werkstatt Holz, montieren Kabel, gießen Kerzen, arbeiten in der Küche oder schweißen Metall. Die Mitarbeiter der Werkstatt sind ganz normale Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen. Nun fungierten sie als Hochzeitsplanerin oder waren selbst einmal Bürgermeister für einen Tag.

Sieger werden am 11. Februar beim NWZ-Jahresempfang gekürt

Als Kandidaten vorgestellt wurden Rita Schuster, Sarah Bieschke, Renate Luikenga, Christel Spitzer, Klaus Leiter, Peter Holm, Florian Driebolt sowie als Gruppen die Archivare des Heimatvereins Varel und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für ihren Einsatz beim Großbrand an Pfingsten auf dem Gelände der Papier- und Kartonfabrik.

Beim Jahresempfang der NWZ am Montag, 11. Februar 2019, im Waisenhaus Varel sollen die Männer und Frauen geehrt werden, die sich im Alltag, im Verein oder im Ehrenamt durch besonderes Engagement verdient gemacht haben: stille Helfer, die sich vielmals im Hintergrund für andere einsetzen.

Nominierungen von Kandidaten sind nicht mehr möglich. Die Frist endete am 18. Januar. Erstmals durften bei der Wahl zum Menschen des Jahres Gruppen vorgeschlagen werden.

So wie Olaf Würdemann und Mario Schendzielorz. Sie leiteten im Vareler Rathaus II in Langendamm für einige Minuten als Vorsitzende eine Sitzung des Planungsausschusses der Stadt. „Inklusion heißt, gemeinsam etwas zu machen“, betonte Schendzielorz. Er forderte dazu auf, die Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind: „Das ist manchmal nicht der Fall.“ Dafür bekam er von den Politikern viel Beifall. Danach übernahm Gerd-Christian Wagner wieder die Amtsgeschäfte.

Heike Sander, Geschäftsführerin der Einrichtung der Gemeinnützigen Gesellschaft für paritätische Sozialarbeit (GPS) in Jeringhave, wusste sofort, was sie mit ihren Leuten gerne mal machen würde. Und sie stieß auf viel Unterstützung. „Alles klar, kommt, lautete die prompte Antwort aller drei Bürgermeister“, freute sich Heike Sander nach der Anfrage, ob Wagner, Andreas Meinen (Bockhorn) und Heiner Laxtermann (Zetel) ihren Posten kurzfristig abgeben würden.

Der Moorschäfer Peter Schein habe sofort zugesagt. Eine Hochzeitsplanerin musste eingebaut werden, und auch Anton Tapken, Kapitän der Etta von Dangast, machte begeistert mit. In einem Prolog werden die Darsteller vorgestellt. „Ich möchte James Bond sein“, stellt sich darin Andree vor: „Der ist so cool und hat tolle Autos.“

„Das war der erste Spielfilm der GPS“, sagte Werkstattrat Steffen Bitter stolz: „Die 13 Schauspieler haben wirklich einen tollen Job gemacht.“ Mehrmals wurde der Film aufgeführt. In Zetel und in Varel. Jeweils mit großem Publikumsinteresse.

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.