Hohenkirchen /Brünn Die Spannung war am Donnerstag mit Händen zu greifen: Eine zwölfköpfige Delegation um Joachim Meyer und Günter Brede von der Lenkungsgruppe von „Wangerland – Erde und Flut“, mit dabei auch Bürgermeister Björn Mühlena und NWZ -Mitarbeiterin Antje Brüggerhoff, haben frühmorgens zwei Kleinbusse vollgepackt und sich auf den Weg nach Brünn (Brno) in Tschechien gemacht.

Dort findet an diesem Freitagabend die Preisverleihung im Europa-Wettbewerb 2016 „Entente Florale“ statt. Und natürlich setzt das Wangerland auf nicht weniger als Gold: Zweimal, 2012 und 2014, hat das Wangerland im Deutschland-Wettbewerb schon die Goldmedaille errungen und den Sonderpreis „Andere begeistern“ gewonnen. Die Krönung wäre natürlich internationales Gold.

„Ich tippe auf Bronze“, meint Wolfram Sandmeier aus der Lenkungsgruppe – und erntet lautstarken Protest: „Mindestens Silber“, bekommt er zu hören, und: „Ohne Gold braucht Ihr gar nicht erst wiederzukommen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beide Daumen drückt Wangerlands ehemaliger Bürgermeister Harald Hinrichs: Er hatte zweimal die Goldmedaille fürs Wangerland entgegengenommen und war danach zum Grünbotschafter von Entente Florale ernannt worden. „Ich bin sehr gespannt“, sagte er.

Seitdem 2010 die Teilnahme am Wettbewerb auf nationaler Ebene angeschoben wurde, wurde auf den Europawettbewerb hingearbeitet – und 2016 war es auch so weit. Anfang Juli hatte eine sechsköpfige Jury mehr als 20 Projekte, die im Rahmen von „Erde und Flut“ angeschoben wurden, unter die Lupe genommen. Mit Klemmbrett und Pokerface ließen sich die internationalen Gäste herumführen, betrachteten unter anderem den Hooksieler Garten der Generationen, besuchten die Grundschule Tettens und den Löschteich Wiefels.

Doch egal, ob es in Brünn Gold, Silber oder Bronze gibt – die Lenkungsgruppe denkt auch nach der Preisverleihung nicht ans Aufhören. Viele Projekte wollen noch zu Ende gebracht werden. Geplant ist, alle Projekte mit Schildern auszuweisen und eine Radroute auszuweisen.

Und der Arbeitskreis „Gartenmesse“ ist ebenfalls aktiv: Die 2. Wangerländer Gartenmesse ist für 22. und 23. April 2017 geplant.

Neben dem Gartenwettbewerb wird es 2017 eine ganz neue Veranstaltung geben: den „Wangerländer Gartenspaziergang“, bei dem Gärten für Besucher ihre Pforten öffnen.

Video

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.