Horumersiel Noch ist die „Hafenkante“ in Horumersiel eine Vision. Doch die Idee des Vereins Historische Seenotrettung käme nicht nur dem Tourismus zugute, sondern würde auch den großen Parkplatz gewaltig aufwerten. Wieland Rosenboom stellte das Projekt nun der Dorfvereinsgemeinschaft Horumersiel vor – und fand in Vorsitzender Roswitha Hannemann eine Unterstützerin.

Infos der WTG


 Über den Ausbau der Campingplätze Schillig und Hooksiel soll am 9. März in einer Sitzung des Tourismusausschusses informiert werden.


 Rund ums Kurmittelhaus wurde gerodet, um die Bauarbeiten für das geplante Thalassozentrum beginnen zu können – bis 1. März darf an öffentlichen Gebäuden geschnitten werden.
 Die Gestaltung des Platzes um den „Hohen Stuhl“ soll bis Ostern erfolgen.
 Die Revisionsphase der Frieslandtherme verlängert sich wegen technischer Probleme. Angedachter Eröffnungstermin soll der 23. März sein.

Die Historischen Seenotretter wollen am Rand des Parkplatzes direkt am Sieltief einen alten Rettungsschuppen aufbauen mit Ausstellungsräumen und Werkstatt daneben – und zwar zwischen dem Küstenwachboot 19 und der alten Sielbrücke. „Das ist ein deutlich größeres Projekt als der Aufbau des Hohen Stuhls – das können wir nur gemeinsam schaffen“, betonte Rosenboom. Er möchte alle Verein, die Gemeinde Wangerland und die Wangerland Touristik ins Boot holen.

Und tatsächlich: Um der Realisierung Schub zu verleihen, wurde noch am gleichen Abend ein Arbeitskreis gegründet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Sitzung wurde allgemein angemerkt, dass in der Hochsaison die Gäste in Horumersiel-Schillig bald nicht mehr gastronomisch versorgt werden können – besonders drastisch wird es in Schillig: „Wir haben keine Infrastruktur über das Jahr. Außerdem hat das Hotel Upstalsboom kein Vollrestaurant mehr“, sagte Pfarrer Lars Bratke.

Hintergrund der Diskussion: Die Friesenhörn-Kliniken baut Wohnungen für Patienten und Familienangehörige – wenn die nicht ausgelastet seien, könnten sie auch als gewöhnliche Ferienwohnungen genutzt werden, befürchten viele.

WTG-Geschäftsführer Armin Kanning berichtete, dass das Sturmtief „Sabine“ den Strand in Schillig diesmal besonders getroffen hat. In Hooksiel dagegen sei man glimpflich davongekommen.

Kanning berichtete zudem über die gescheiterten Gespräche am Runden Tisch über die weitere touristische Zukunft in Hooksiel. „Das Tischtuch ist zerschnitten“, bedauerte er.

Keine Probleme für ältere Gäste gebe es durch die digitalen Schlösser an den Strandkörben. Wer kein Handy hat, könne sich einen richtigen Schlüssel an der Strandkasse holen. Trotzdem könne er ein Problem nicht verschweigen, sagte Kanning: Durch das Coronavirus verzögert sich die Produktion der Schlösser – sie kommen nämlich aus China.

Über das Osterfeuer in Horumersiel informierte die Vorsitzende der Dorfvereinsgemeinschaft Horumersiel, Roswitha Hannemann: Es findet wie schon in den Vorjahren statt. Ihre Information dazu aus der Gemeindeverwaltung: Osterfeuer haben Bestandsschutz, wenn sie länger als zehn Jahre bestehen.

Zum Tag der Seenotretter laden die Männer und Frauen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zum 26. Juli in den Hafen in Horumersiel ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.