Hohenkirchen Nach fast elf Jahren als Vorsitzender des Hohenkirchener Männergesangsvereins „Liedertafel von 1844“ hat Hermann Keemann das Amt abgegeben: Bei der Mitgliederversammlung wurde sein bisheriger Stellvertreter Ellmer Cramer zum neuen Vorsitzenden gewählt. Bestätigt wurden Schriftführer Wolfgang Hagemeier und Kassenwart Peter Foerste.

Die „Liedertafel“ besteht aus 13 Sängern – und die wollen auch weiter singen und die Geselligkeit mit gemütlichen Abenden, Grünkohlessen und Grillnachmittag pflegen. Allerdings wird der Männerchor um Chorleiter Andreas Dörnath nur noch selten öffentlich auftreten. Das hatte sich bereits im vergangenen Jahr abgezeichnet – das Dorfkonzert 2017 zum Hohenkirchener Dorffest soll vorerst das letzte gewesen sein. Der Grund: Die Sänger werden immer älter, Auftritte und Proben werden anstrengender, Nachwuchs fehlt.

Das gleiche gilt auch für den Hohenkirchener Frauenchor, mit dem die „Liedertafel“ immer wieder gemeinsam aufgetreten ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Chor soll dennoch bestehen bleiben – auch wenn die Mitglieder auf Antrag Cramers beschlossen haben, dass die „Liedertafel“ künftig kein eingetragener Verein (e.V.) mehr sein soll: Mit der Streichung aus dem Vereinsregister sollen Kosten gespart werden, da die kostenpflichtigen Eintragungen wegfallen.

Zumindest einen größeren Auftritt werden die Sänger in diesem Jahr aber doch noch absolvieren: Am 10. März sind sie natürlich beim 136. Flegelbeer dabei. Erstmals wird diese Traditionsveranstaltungen von den „Hans Hermann Singers“ in der Residenz in Wittmund ausgerichtet. Die Vorbesprechung fürs Flegelbeer, mit dem die Chöre im Jeverland und Wittmund den Brauch am Leben erhalten, das Ende des Dreschens zu feiern, findet wie immer am 10. Februar im „Waddewarder Hof“ statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.