Schoost /Moorwarfen Vergnügliche Stunden versprechen die Akteure der Theatergruppe Schoost, die nach wochenlangen Proben nun bühnenreif sind für ihr neues Stück: „Grand Malheur“ heißt der heitere Dreiakter aus der Feder von Bernd Gombold, mit dem die Theaterleute am Freitag, 4. April, erstmals auftreten.

Der Vorhang zur Premiere öffnet sich um 20 Uhr. Spielstätte für diese und alle weiteren Aufführungen (siehe Info-Kasten) ist das Parkhaus Moorwarfen. Und das verwandelt sich für „Grand Malheur“ in ein Wellness-Hotel.

Doch in dem geht es natürlich alles andere als entspannt zu: Die neue Verwaltungschefin (Julia Stratmann) zieht die Zügel an, führt ein Arbeitszeitmanagement ein und geht damit besonders dem arroganten Hoteldirektor (Lukas Jimeno-Hoffmann) auf die Nerven.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und natürlich sorgen auch die Gäste des Hotels für ein großes Tohuwabohu: Darunter Opa Martin (Reiner Altemöller) – der quirlige Vater der neuen Verwaltungschefin muss vorübergehend mit ins Hotel, damit die Tochter ihn besser unter Kontrolle hat. Das geht natürlich schief, denn Martin, treibt nicht nur das Hotelpersonal zur Verzweiflung, sondern auch die Hotelgäste.

Dann ist da noch der neue, gut aussehende Masseur (Hussi Akkurt), auf den nicht nur die Frauen ein Auge geworfen haben, sondern auch der schwule Friseur Jean-Pierre (Thomas Staack). Eine plötzlich verschwundene Mutter, zwei Witwen, die noch etwas erleben wollen und weitere Beteiligte sorgen für ein „großes Malheur“ im Wellnesshotel.

In weiteren Rollen zu sehen sind Sima Tafoski, Sonja Wegner, Rolf Hesselber, Björn Bollenhagen, Lars Windmeier, Cordula Staack, Karla Kleihauer und Hannelore Schmollmann. Als Souffleuse fungiert Katrin Bernotat.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.