Schoost Etwas Arztroman und Liebesschmonzette, eine größere Portion Gaunerstück und ganz viel Comedy und Slapstick: Das sind die Zutaten für die neue Komödie der Theatergruppe Schoost. Ort des Geschehens ist diesmal ein Klinikum, in dem nicht nur allerhand schrullige Patienten behandelt werden, sondern das einem flüchtigen Häftling auch als Versteck für einen gestohlenen Koffer voller Geld dient. 

„Geldfieber und andere Krankheiten“ heißt die abendfüllende Komödie unter Regie von Cordula Staack, mit der die Schooster auf die Bühne wollen. Premiere ist am Freitag, 11. März, um 20 Uhr in der Gaststätte „Parkhaus Moorwarfen.“ Insgesamt stehen dort bis zum 20. März sieben Aufführungen der Krankenhaus-Krimi-Komödie auf dem Spielplan (siehe Infokasten).

termine und KArtenvorverkauf

Die Komödie ist erstmals am Freitag, 11. März, ab 20 Uhr in der Gaststätte „Parkhaus Moorwarfen“ zu sehen.

Weitere Aufführungen folgen am Sonnabend und Sonntag, 12. und 13. März; am Mittwoch, 16. März, sowie von Freitag bis Sonntag, 18., 19. und 20 März. Alle Aufführungen beginnen um 20 Uhr, die beiden Sonntagsvorstellungen mit Kaffeetafel beginnen um 16 Uhr. Aufführungsort ist das Parkhaus Moorwarfen.

Karten und weitere Infos gibt es bei Alma Wilken, Tel. 04461/ 84560.

Das turbulente Räuber- und-Gendarm-Spiel zwischen den Krankenbetten mit einem schusseligen Kommissar und einem überforderten Chefarzt lebt vor allem von den Patienten, die außer Blinddarmbeschwerden, Hüft-OP oder Herzproblemen auch alle gehörig einen an der Klatsche haben. Die mannstolle Patientin fehlt da ebenso wenig wie das leidende Muttersöhnchen. Ein dreister Heiratsschwindler und ein neunmalkluger Professor gehören ebenfalls zum Klinikpersonal. Und natürlich auch der Ganove, der sich, als Patient getarnt, ins Krankenbett legt. Und dann ist da noch die verwirrte Patientin, die zufällig den Geldkoffer findet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein akuter Lachmuskelkater mit Verdacht auf Zwerchfellzerrung droht. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte die Theatergruppe Schoost. . .

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.