SCHORTENS SCHORTENS/OBN - Einmal mehr die Funktion einer Schortenser Kunsthalle hat das Foyer des Bürgerhauses übernommen: Dort zeigen zurzeit 14 Künstler des Künstlerforums Jever unter dem Titel „Gegensätze“ ein breites Spektrum an Ölgemälden und Kreidezeichnungen, Radierungen und Aquarellen.

Der Titel der Ausstellung ist Programm: Naturalistische Bilder stehen abstrakten Werken gegenüber, knallige und plakative Farben konkurrieren mit zarten Pastelltönen, kraftvolle Schwarz-weiß Bilder nehmen es auf mit Werken strahlender Leuchtkraft.

Landschaftsbilder spielen in dieser Austellung mit insgesamt 40 Werken eine eher untergeordnete Rolle – aber selbst in den drei Landschaftsbildern von Ruth Albrecht, Ingrid Diehnelt und Dr. Eberhard Klose werden Gegensätze offenbar, wenn in den Bildern Natur und Architektur oder Licht und Dunkelheit zum Thema werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Gegensatz zwischen „Ihr“ und „Ihm“ bringt Brigitte Frehsee differenziert in Schwarz und Weiß auf den Punkt, während sich Ruth Albrecht in einer Portraitreihe in Aquarelltechnik „Jung“ und „Alt“ nähert.

Die Größenverhältnisse auf den Kopf gestellt und aus einer Mücke einen Elefanten gemacht hat Werner Meiners in seinen Tierportraits: Dort schrumpft der Dickhäuter auf Ameisengröße und wird vom Insekt in XXL-Format ausgesaugt.

Dem Gegensatz zwischen Lebewesen und Stein hat sich Karl-Jürgen Heise genähert, der an der Ausstellung mit einer Skulptur teilnimmt und zeigt, dass Stein und Lebewesen sehr wohl auch eine Symbiose eingehen können, wenn der richtige Stein gewählt werde, sagte der Vorsitzende des Künstlerforums Jever, Winfried Baar, bei der Einführung in die Ausstellung.

„Gegensätze“ werden auch sichtbar in dem Bild „Zuhause und auf Reisen“ von Ingeborg Radlow. Diese und alle anderen „Gegensätze“ sollen noch bis zum 21. Oktober viel Publikum an- und die Blicke auf sich ziehen. Weitere teilnehmende Künstler sind Ina Böge, Peter Höhme, Rita Hallbauer, Lena Hellhoff-Krahnstöver, Hannelore Kügler, Ursula Kray, Elke Krüger, und Edith Bergmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.