Friedeburg Das vierte Wochenende im September naht – und damit auch das Friedeburger Festival: Vom 19. bis 22. September wird die 34. Ausgabe des Festes gefeiert. Den Auftakt bildet wieder das Friedeburger Forum am Donnerstag, 19. September, ab 19.30 Uhr im Hotel und Gasthof Deutsches Haus. Das Thema lautet: „Oranje und Ostfriesentee – ein herzlicher Blick auf unsere Nachbarschaft“.

Für Freitag, 20. September, ab 19.30 Uhr, im Landhotel Oltmanns, organisiert der Kunst- und Kulturkreis Friedeburg einen Abend zum Mitsingen mit dem Künstler Achim Bütow. Damit soll der Freitagabend bereichert werden. Gesungen werden Schlager und Gassenhauer der 60er, 70er und 80er Jahre.

Am Samstag, 21. September, ab 19 Uhr, wird bei freiem Eintritt auf dem Marktplatz gefeiert. Neu ist in diesem Jahr die Coverband „Hotstaff“, die die Gäste ab 21 Uhr unterhalten wird. Der Abend wird organisiert vom TuS Strudden 1948. Für Leckeres vom Grill sorgt das Team vom Hotel und Gasthof Deutsches Haus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Hauptfesttag des Festivals – Sonntag, 22. September – beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem Marktplatz. Dann folgt die von Stefan Renken und Keno Bergholz moderierte Bühnen-Show. Es gibt Musik und Tanz und auch Ehrengäste, das amtierende Königshaus sowie die neuen Kandidatinnen zeigen sich auf der Bühne.

Ab 11 Uhr startet das bunte Markttreiben auf der Friedeburger Hauptstraße. Flohmarkthändler, Gewerbetreibende und Vereine laden zum Bummel über die Festmeile ein. Autoliebhaber können sich Neuwagen ansehen, die Bundeswehr wird mit einem Informationstruck auf dem Friedeburger Festival zu finden sein. Wer Interesse hat, mit einem Flohmarktstand dabei zu sein, kann sich unter Tel. 04465/1415 mit der Tourist-Info Friedeburg in Verbindung setzen. Auf dem Schützenplatz findet ein Oldtimer-Treffen mit mehr als 200 historischen Fahrzeugen statt.

Ab ca. 13.30 Uhr wird das 21. Friedeburger Burgfräulein. gewählt. Gegen 16 Uhr steht fest, wer die Nachfolge von Burgfräulein Kjara Schlarmann und ihren Hofdamen Nadja Linnik und Jana-Michèle Fietz antritt. Dieses Jahr gibt es ein neues Wahlverfahren: Jeder, der seine Stimme abgeben möchte, kann ab Samstag, 21. September von 9 bis 12 Uhr in der Tourist-Info und am Sonntag, 22. September, von 11 bis 14 Uhr am Festplatz einen Stimmzettel für 50 Cent € bekommen.

Für das Amt kann man sich noch bis zum 18. September bewerben: Burgfräulein-Bewerberinnen sollten mindestens das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und einen Führerschein besitzen, denn der Hauptpreis ist ein VW Up, der dem amtierenden Burgfräulein für ihre Amtszeit zur Verfügung gestellt wird. Interessierte Kandidatinnen können sich bei der Tourist-Information Friedeburg unter Tel. 04465/1415 oder per E Mail: tourist-info@friedeburg.de anmelden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.