VAREL Selbstbewusst und kunstfertig zeigte sich jetzt Frieslands musikalische Jugend im Vareler Waisenhaus. Acht Jugendliche im Alter von zwölf bis 19 Jahren trugen zahlreiche klassische Stücke auf dem Klavier und anderen Instrumenten vor. Alle sind oder waren Schüler der Kreismusikschule Friesland, alle haben schon Preise gewonnen und alle sind auch dieses Jahr für den Wettbewerb „Jugend musiziert“ nominiert.

Eröffnet wurde das Konzert von Anastasia Weise und Paula Bieker mit einem vierhändigen Klavierstück von Claude Debussy. „Schließen sie die Augen und lassen Sie sich von dem impressionistischen Stück nach Südfrankreich entführen!“, ermunterte Gundolf Semrau das Publikum. Semrau hat als Lehrer an der Kreismusikschule Friesland-Wittmund viele der jungen Künstler unterrichtet und war für die Planung des Konzerts verantwortlich.

Französische Komposition

Als nächstes betrat Amelie Troschel die Bühne. Der expressionistische „Tanz der Ziege“ ist ebenfalls eine französische Komposition des 20. Jahrhunderts, die Amelie ausdrucksvoll interpretierte. Später wurde sie von Paula Bieker am Klavier begleitet. Auch im Duett trat anschließend ihr Bruder Benny Troschel (Trompete), begleitet von Jesper Klein am Klavier auf, die beiden jüngsten Teilnehmer überzeugten ebenfalls.

Eine andere Form des Duetts zeigten Daniel und Simon Kasper. Ohne Mikrofon und trotz Erkältung bot Daniel Kasper einen ausdrucksstarken Gesang, namentlich den „Feuerreiter“, gefühlvoll auf dem Flügel begleitet von seinem Bruder Simon. Julia Brunken schließlich interpretierte die technisch und musikalisch anspruchsvolle „Sturmsonate“ von Ludwig van Beethoven bravourös.

Virtuos gemeistert

Nach der Pause folgte nur noch ein Stück, die Klaviersonate C-Dur, op.53 von Ludwig van Beethoven, vorgetragen vom 19-jährigen Simon Kasper. Er verließ damit den Rahmen von „Jugend musiziert“ und gab ein professionelles Klavierkonzert. Virtuos meisterte er das anspruchsvolle Werk in drei Sätzen, langanhaltender Applaus. Beruhigend zu wissen, dass Simon Kasper im Herbst das Musikstudium aufnehmen will.

Sponsoren für Flügel

Die Veranstalter Gundolf Semrau (Kreismusikschule) und Insa Jung (Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing) freuten sich über das gut besuchte Konzert und dankten noch einmal den Sponsoren OLB und EWE, ohne die das Aufstellen des Steinway-Flügels nicht zu finanzieren gewesen wäre. Im nächsten Jahr soll ein vergleichbares Konzert stattfinden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.