ZETEL „Das war schon ein ganz besonderes Erlebnis.“ Dieses Resümee hat Matthias Mineur am Mittwoch gezogen. Der Zeteler ist mit seiner Band „Mob Rules“ jüngst beim Metal-Festival „ProgPower USA“ in Atlanta, Georgia (USA) aufgetreten, und das mit großem Erfolg. „Die Fans sangen oft Strophe für Strophe mit“, so Mineur. Und nach dem Konzert hatten die sechs Musiker noch ordentlich zu tun: Eine etwa 100 Meter lange Schlange von Fans hatte sich im hinteren Bühnenbereich versammelt. „Das hat gut anderthalb Stunden gedauert, bis wir die Autogramme gegeben hatten.“

Aufnahmen für neue CD

Es war nicht das erste Mal, dass die Band in Amerika aufgetreten ist. Bereits vor vier Jahren wirkte sie bei einen Festival in San Francisco mit. Daraus haben sich weitere Anfragen von Veranstaltern ergeben, ob sie nicht auch zu ihren Festivals kommen würden. Nach Angaben des Gitarristen Mineur, der mit Sänger Klaus Dirks zu den Gründungsmitgliedern von 1994 zählt, passte es bislang aber immer zeitlich nicht. Meist standen Studioaufnahmen für eine neue CD an. „Aber die Veranstalter blieben erstaunlich hartnäckig“, sagte Mineur. Sie fragten immer wieder an. So haben die Musiker in diesem Jahr ihre Vorbereitungen für ihre mittlerweile siebte CD etwas verschoben – und für das Konzert in Atlanta zugesagt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ihre Gitarren und kleinere Geräte nahmen sie auf dem Weg mit ins Flugzeug, andere Instrumente und Gerätschaften stellte der Veranstalter. Beim Festival mit mehr als zehn Metal-Bands galt „Mob Rules“ als eine der beiden Hauptbands am ersten der zwei Festivaltage.

„Es gibt eine Riesen-Fangemeinde in Amerika. Einige der Fans haben alle unsere CDs, sammeln Fotos und Zeitungsausschnitte von der Band“, wusste Mineur. „Um uns in Atlanta zu sehen, haben sie zum Teil sogar einen Flug innerhalb Amerikas auf sich genommen.“ Als er in Atlanta von all diesen Dingen erfuhr, kam er selbst ins Staunen. „Wir touren in ganz Deutschland, aber beispielsweise auch in England, Skandinavien und Spanien. Richtig gut läuft es nur im Ausland, ich bin selber davon überwältigt.“

Wieder zurück in Deutschland wollen sich Mineur, gebürtig aus Neuenburg, Sänger Klaus Dirks, gebürtig aus Heidmühle (Schortens), der zweite Gitarrist Sven Luedke aus Nordenham sowie Markus Brinkmann (Bass), Nikolas Fritz (Schlagzeug) und Jan Christian Halfbrodt (Keyboard), jeweils aus Oldenburg, weiter den Arbeiten an der siebten CD von „Mob Rules“ widmen. Im Oktober und November stehen zudem Auftritte bei Festivals in Hannover und Hamburg an.

Weitere Anfragen

Der jüngste Auftritt beim Festival in Atlanta ist auch nicht folgenlos geblieben: So gibt es fürs kommende Jahr bereits wieder zwei Anfragen von Veranstaltern für Konzerte in Amerika. „Wir würden liebend gerne zusagen, aber das können wir frühestens im Januar entscheiden“, meinte Mineur. Es hängt vom Erscheinen der siebten CD ab und muss mit der Plattenfirma terminiert werden.

 @  http://www.mobrules.de

Anke Wöbken Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.