Zahlreiche Mitglieder der Schortenser Filialen der Volksbank Jever wurden jetzt für ihre 40- und 50-jährige Treue geehrt. 50 Jahre sind Herbert Däkena, Georg Even, Margarete Fietkau, Adolf Gerdes, Martin Hahn, Johann Henkel, Fritz Janßen, Herbert Lahl, Paul Puttkammer, Rudolf Rabe, Helmut Sievers, Heinz Stäbe, Hermann Siebels,

Hermann Renken und Klaus Hies dem Unternehmen treu. Auch im Wangerland ehrt die Volksbank Jever an diesem Mittwoch zahlreiche langjährige Mitglieder für ihre 40- und 50-jährige Zugehörigkeit. 50 Jahre Mitglied sind Anne Eden, Hans Luiken, Peter Harken, Johannes Habben, Herbert König, Ernst-Georg Meenen, Karl-Heinz Janssen, Folkhard Onnen, Georg Gerriets und Hermann Tammen.

Das Vereinsjahr 2009 ist im Verein der Gemeindebürger Ostiem jetzt mit einem Teeabend zum Advent ausgeklungen. Ein volles Haus gab es dazu im „Friesenhof“. Bei Tee und Stollen hatten die Mitglieder sich zunächst viel zu erzählen. Dann gab es kleine Spiele zur Unterhaltung und eine Tombola. Den schönen Rahmen nutzten Vorsitzender Uwe Schneider und Adolf Meyer als Leiter des Vergnügungsausschusses, um langjährige und aktive Mitglieder auszuzeichnen. Für eine inzwischen 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Manfred Schulz und Josef Anders je eine Urkunde und ein Präsent. Blumen gab es für Christa Meyer, Christa Meins und Inge Schneider.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sie haben die Stände des Vereins beim Weihnachtsmarkt vor dem Bürgerhaus am ersten Advent besonders intensiv betreut.

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Überall wird zurzeit gesammelt oder werden Spenden weitergereicht, zum Beispiel an die Hospiz-Initiative Wilhelmshaven-Friesland. Die Gruppe hat sich die Begleitung schwerkranker Menschen und das Auffangen von Hinterbliebenen in Trauergruppen auf die Fahnen geschrieben. Der Verein lebt weitgehend von Spenden. Christine Lantow vom gleichnamigen Juweliergeschäft in Sande überreichte jetzt 500 Euro an Petra Heuvel, Koordinatorin des Vereins. Immer wenn Christine Lantow Schmuckreinigungen oder Batteriewechsel an Uhren vornimmt, fließt ihr Arbeitslohn in ein Spendenhäuschen. Das wurde jetzt geleert und der Betrag auf die runde Summe aufgerundet.

Über eine größere Spende konnte sich jetzt auch Maria Kohl als Vorsitzende und Vereinsgründerin von „Kinderträume e.V.“ freuen. Michael Detmers von der auch in Roffhausen ansässigen Firma Zeitarbeit Detmers spart sich in diesem Jahr kostspielige Kundenpräsente zum Weihnachtsfest und spendete die 3000 Euro lieber dem Verein. Dessen Vorsitzende kam dafür eigens aus Berlin angereist. „Kinderträume e.V.“ will lebensbedrohlich erkrankten Kindern große Herzenswünsche erfüllen, ermöglicht u. a. Begegnungen der kranken Kinder mit ihren Lieblingsstars und Prominenten, organisiert Reisen und Ausflüge oder den Besuch von Veranstaltungen, an die für die Kinder und ihre Angehörigen sonst nur schwer heranzukommen ist.

Hoher Besuch auf dem Fliegerhorst Upjever: Generalmajor Volker Zimmer, der neue Kommandeur der 4. Luftwaffendivision aus Aurich, wurde dort von Oberst Karl-Heinz Kubiak, Kommandeur Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ begrüßt. Für den Nachfolger von Generalmajor Peter Schelzig standen beim ersten offiziellen Besuch seiner Objektschützer Gespräche mit Kommandeuren, Chefs und weiterem Führungspersonal, aber auch mit Vertrauenspersonen und Personalräten auf dem Programm. „Ich bin beeindruckt von der Motivation und Professionalität mit der sich das Objektschutzregiment mit seinen Bataillonen und Staffeln den vielfältigen Aufgaben stellt“, betonte der Divisionskommandeur gegenüber Oberst Kubiak. Er kündigte weiterhin an, dass er es sich nicht nehmen lasse, an diesem

Donnerstag, 10. Dezember, anwesend zu sein, wenn im Rahmen eines militärischen Appells Soldaten für vier Monate nach Afghanistan verabschiedet werden. „Mir liegt am Herzen, mich mit einigen Sätzen an die Soldaten, aber auch an die Angehörigen und Gäste zu wenden“, so der General. Im Verlauf seines Besuches begrüßte Zimmer auch Vertreter der Region. Stellvertretend hierfür gab es eine Gesprächsrunde mit Landrat Sven Ambrosy, dem Bürgermeister aus Wangerland, Harald Hinrichs, und der städtischen Oberrätin aus Schortens, Anja Müller.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.