BOCKHORN „Musizieren verbindet – und das heute im vollsten Sinn des Wortes, denn drei Kirchenchöre aus Bockhorn, Neuenburg und Zetel haben sich zum gemeinsamen Singen vereinigt.“ Mit diesen Worten leitete Pastor Harro Kawaletz am Sonntag ein Konzert in der St.-Cosmas-und-Damian-Kirche zu Bockhorn ein. Neben den Chören hatten sich weitere Sänger und Instrumentalkünstler zu einem „schönen, abgerundeten“ Musiktag in der Kirche eingefunden, wie Kawaletz sagte.

„Ein Lied kann so oft gesungen werden, es ist immer wieder neu. Es ist ein Wunder, das etwas von unserer Seele sagt“, fügte der Pastor hinzu. Die geistliche Abendmusik wurden im Rahmen der Kirchenmusiktage 2010 präsentiert. Die drei Chöre unter Leitung von Heide Hensel (Bockhorn), Gertrud Schedl (Neuenburg) und Christel Spitzer (Zetel) sangen zunächst eine Vertonung des achten Psalms von Josef Michel und einen achtstimmigen Kanon zur Jahreslosung 2010 „Euer Herz erschrecke nicht“ von Anne Hensel. Es folgte Psalm 96, Anthem IV, Nummer 2, von Georg Friedrich Händel.

Das Concerto II d-moll von Johann Christian Schickhardt wurde von Kerstin Jelinski, Martina Nieding, Cornelia Thoma und Heide Hensel (Altblockflöten), Dr. Peter Demmer (Violoncello) und Angelika Heger (Klavier) vorgetragen. Aus dem Schemelli-Gesangbuch Johann Sebastian Bachs sang Andreas Kruppa „Brunnquell aller Güter“ und „O Heiliger Geist, o heiliger Gott“, dabei am Klavier von Christel Spitzer begleitet. Mit ihr spielte dann Hartmut Kuhfahl (Querflöte) zwei der zwölf Sonaten, opus fünf, von Arcangelo Corelli.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dann war es wieder Zeit für die Kirchenchöre der Friesischen Wehde. Begleitet von Martina Nieding (Sopranblockflöte), Peter Demmer und Angelika Heger erklangen „Unser Vater“, Musik von Hans-Werner Scharnowski, Text von Christoph Zehendner sowie zwei Strophen der Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“ von Bach.

Zum Abschluss folgte „Verleih uns Frieden“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Dirigentinnen der Chöre waren Heide Hensel und Christel Spitzer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.