VAREL Die Premiere des von der Theater-AG am Lothar-Meyer-Gymnasium inszenierten Bühnenstücks „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller wollten viele nicht verpassen: In der nahezu voll besetzten Aula warteten Lehrer, Mitschüler, Freunde, Eltern und Großeltern gespannt auf die Darbietung der insgesamt 26 Laiendarsteller.

Vor einem minimalistisch gehaltenen Bühnenbild vollzog sich das Drama um die zwei Töchter des berühmt berüchtigten englischen Königs Heinrich VIII: Maria Stuart und ihre jüngere, uneheliche Halbschwester Elizabeth. Gut kostümiert, textsicher und mit sehr guten darstellerischen Leistungen vermochten Anna Wilksen und Lisa Wodtke in den Rollen der beiden so unterschiedlichen wie charismatischen Königinnen voll zu überzeugen.

Mehr Überwindung als die beiden Hauptdarstellerinnen kostete es sicher die männlichen Theatermitglieder, in Strumpfhosen und dick geschminkt die Bühne zu betreten. Der ungewohnten Aufmachung zum Trotz zeigten aber auch sie souveränes Schauspiel. Hin und her gerissen zwischen aufrechter Pflichterfüllung und intrigierenden Höflingen gab Ole Decker als Sir Paulet den klassisch blasierten englischen Adligen in bester Manier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Simon Fendler alias Sir Mortimer verzehrt sich in schön gespielter Leidenschaft nach Maria Stuart und rammt sich später vor den gebannten Zuschauern einen Dolch in den Unterleib. Dennis Oltmanns trägt als Baron Burleigh eines der mutigsten Kostüme und überzeugt als unsympathischer Berater von Elizabeth das Publikum. Graf Leicester, dargestellt von Christian Koop, zerreißt sich effektvoll zwischen den beiden Königinnen und brilliert dabei durchgehend als emotionaler Wendehals. Die eine oder andere anachronistisch wirkende Jeans oder gummierte Schuhsohle vermochte das Vergnügen des Publikums nicht zu beeinträchtigen. So wurden die bemerkenswerten Leistungen der Schüler unter Leitung von Frau Heins mit minutenlangem Applaus und sogar einigen stehenden Ovationen gewürdigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.