ZETEL Er ist in Zetel eine feste Größe und in der Region kein Unbekannter: Heinz Sopalla, früherer Pädagoge und engagiert in der Jugendarbeit und im TuS Zetel. „Weniger, wenn nicht fast unbekannt ist die ande

re Seite des Herrn Sopalla“, sagt Zetels Kulturkoordinator Iko Chmielewski und meint damit das künstlerische Schaffen Sopallas. Schon Ende der vierziger Jahre habe dieser seine Passion fürs Zeichnen und Malen entdeckt. „Ab 1951, während seines Studiums an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg gab er seiner Leidenschaft einen festen Unterbau, indem er bei Professor Pfennig Kunst studierte“, berichtet der Kulturkoordinator. Abseits der Öffentlichkeit sei so in den letzten 60 Jahren ein beachtliches Gesamtwerk an Feder- und Kreidezeichnungen sowie Ölbildern und Aquarellen entstanden. Auf Einladung der Gemeinde Zetel werden diese Arbeiten nun erstmals öffentlich vorgestellt. Am 9. April um 18 Uhr wird die große Werkschau im Rathaus Zetel eröffnet. „ Um der Vielfältigkeit seiner Arbeiten gerecht zu werden, wird ein Großteil der Bilder am Eröffnungstag zusätzlich in einer Art Ateliersituation im Sitzungssaal präsentiert“, berichtet Chmielewski. Die Ausstellung ist bis Ende April zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Der Kulturkoordinator freut sich auch auf eine weitere Veranstaltung: den Auftritt von Aqua Bella am 16. April in der Schlosskapelle zu Neuenburg. Die vier Sängerinnen waren vor zwei Jahren schon einmal zu Gast in der Gemeinde Zetel und hatten ihr Publikum damals begeistert. Sie gehen auf eine musikalische Reise rund um die Erde und verbinden Kulturen miteinander.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In einer schnelllebigen Zeit kreieren sie und ihre Percussionistin wunderschöne Klangwelten und vermitteln Einblick in andere Kulturen und Traditionen“, erklärt Chmielewski. Neu im Programm seien Interpretationen von Welthits wie „Aisha“ vom algerischen Sänger „Khaled“ oder „Chan Chan“ von der kubanischen Kultband „Buena Vista Social Club“. Karten sollten sich Aqua-Bella-Fans und solche, die es werden wollen, rechtzeitig unter Telefon 04453/935 299 sichern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.