Dangast „Ich arme Jungfer zart, ach hätt ich doch genommen den König Drosselbart“, diesen Reim kennt sicherlich jeder. Er wurde jetzt vom Volkstheater Varel wieder mit Leben erfüllt. Als diesjähriges Weihnachtsmärchen hatte am Sonntag das Stück „König Drosselbart“ in der Kuranlage Deichhörn Premiere.

Die Königstochter Edelgard (Anja Willms) benimmt sich leider nicht so, wie sich eine Prinzessin benehmen sollte. Sie ist frech, vorlaut und vor allem fällt sie ihrem Vater (Manfred App) unangenehm auf. Als sie bei einer, für sie organisierten Brautschau die blaublütigen Anwärter (Daniela Alberts, Peter Meyer, Herbert Wiemken und Leticia Kittler) verspottet, platzt dem König endgültig der Kragen. Er verlangt, dass seine Tochter den erstbesten zum Mann nimmt, der ans Schlosstor klopft. Es kommt, wie es kommen muss.

Bettler klopft an

Ein Bettler klopft ans Tor und Edelgard muss mit ihm in seine alte Hütte im Wald leben. Dort erlebt sie allerlei Widrigkeiten, ehe sich zum Schluss alles zum Guten wendet. So der Inhalt des bekannten Märchens. Entsprechend der Vorlage der Gebrüder Grimm wurde es in eine Bühnenfassung abgewandelt. Regisseur Peter Meyer sagte: „Wir spielen ein kindgerechtes traditionelles Stück, ohne moderne Vermischungen mit anderen Märchen. Die Kinder können zu Hause Vorgelesenes wiedererkennen.“ Zum ersten Mal stand Benjamin Albers auf der Bühne. Der Debütant überzeugte gleich in einer Doppelrolle als Bettler und als König Drosselbart.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dreimonatiger Probezeit entführten die Künstler das vor allem jüngere Publikum mit viel Sprachwitz und einem Rapsong in eine zauberhafte Märchenwelt. Das oft wechselnde, aufwendig gestaltete Bühnenbild hat Egon Schröder geschaffen. Und für das Drumherum bei den Aufführungen sind Karin App sowie Andrea, Hanna und Catharina Meyer zuständig.

Freitag weiterer Termin

Im Rahmen der Theaterwoche für Kinder finden täglich Vorstellungen statt, alle Beteiligten haben dafür extra Urlaub genommen. Es haben sich bereits rund 20 Kindergärten und Grundschulen von Oldenburg bis Wilhelmshaven angemeldet. Eine weitere öffentliche Aufführung, zu der auch der Nikolaus erwartet wird, findet am Freitag, 6. Dezember um 15 Uhr in der Kuranlage Deichhörn statt, Karten sind vor Ort erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.