Dangast Die Akademie Dangast, ein Verein für Kunst und Natur, hat sich die Förderung und Realisierung von Ausstellungen, Führungen, Seminaren, Workshops und sonstigen Veranstaltungen auf die Fahne geschrieben. Für ein neues deutsch-polnisches Kunstprojekt bekam der Verein jetzt finanzielle Unterstützung von der EWE-Stiftung. Am Montag überbrachte Dr. Stephanie Abke einen Scheck über 10 000 Euro. Damit wird die Herausgabe eines begleitenden Bild-Text-Bandes für eine Wanderausstellung ermöglicht.

Bei einem Besuch in Polen lernte der Akademie-Vorsitzende Frank Klimmeck den polnischen Holzschnitzer Roman Sledz kennen, auf den er von seinem Freund Prof. Ulrich Fox aufmerksam gemacht wurde. Klimmeck erkannte, dass dessen Arbeiten Parallelen zu den Werken des norddeutschen Bildhauers Ludwig Münstermann aus dem 15. Jahrhundert aufweisen. Beide widmen sich mit ihren Schnitzereien auch der skulpturalen Darstellung von Bibelgeschichten.

Mittlerweile konnten 144 Skulpturen durch Ankauf oder als Leihgaben von privaten Sammlern zusammengetragen werden. Die Wanderausstellung war bis vor kurzem in der Pauluskirche in Blexen zu sehen, zurzeit befindet sie sich in der Kirche St. Ursula in Görlitz, anschließend wird sie in polnischen Kirchen gezeigt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dank der EWE-Spende wird nun ein Bild-Text-Band erstellt. Dieser soll am 12. Mai, dem 70. Geburtstag von Roman Sledz, erscheinen. Das Buch soll den Menschen die Bibelgeschichte näherbringen.

„Auf einer Seite sind die Skulpturen der Ausstellung dargestellt und auf der gegenüberliegenden Seite die entsprechende Bibelstelle in polnischer und deutscher Schrift“ erläuterte Verleger Michael Remmers.

Nach weiteren Schauen in mehreren deutschen und polnischen Orten, wird die Ausstellung mit dem Titel „Seht, welch ein Mensch“ im Mai 2019 in der St. Matthäus Kirche in Stadland noch einmal in der Region gezeigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.