Dangast „Winners and Losers“ (Gewinner und Verlierer) lautet das Motto der diesjährigen Wattenschlick-Kinoreihe im Kurhaus Dangast. Vom 21. bis 31. Juli werden vier Filme gezeigt. Alternativ wird bei ungünstigeren Wetterbedingungen das Kurhaus selbst zum Kinosaal. Los geht es jeweils nach Einbruch der Dunkelheit um 21 Uhr.

 Samstag, 21. Juli: Mit „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ ist zum Auftakt einer der besten Filme des Jahres in Dangast zu sehen. Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung sahnte er kräftig ab. Der Film spielt in einer amerikanischen Kleinstadt und erzählt die Geschichte der resoluten Mildred Hayes (Frances McDormand), die auf drei Reklametafeln den unaufgeklärten Mord an ihrer Tochter anklagt. Die kurzen Wortfolgen auf den Tafeln lassen bald eine Welle der Abwehr, Aggression und Gewalt losbrechen. Denn mit ihrer Botschaft hat Mildred mitten in ein Wespennest gestochen.

 Dienstag, 24. Juli: Der zweite Film der Kinoreihe ist ein Werk von „Ocean’s 12“-Regisseur Steven Soderbergh. Sein Film „Logan Lucky“ handelt von den beiden glücklosen Brüdern Jimmy und Clyde Logan. Während Jimmy soeben seinen Job auf dem Bau verloren hat, fristet Clyde seine Tage als Barkeeper, der seinen Arm im Irakkrieg verloren hat. Nun soll eine wahnwitzige Idee – ein Raubüberfall auf ein legendäres Stock-Car-Rennen – die lebenslange Pechsträhne ein für alle Mal beenden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Samstag, 28. Juli:  Ein ganz aktuelles Thema greift der Film „Aus dem Nichts“ auf. Regisseur Fatih Akin bezieht sich auf den NSU-Anschlag in der Kölner Keupstraße. Dabei ging dem Regisseur nicht nur der Anschlag selbst nahe, sondern auch die einseitige Ermittlung der Behörden, die die türkischen Opfer als Täter verdächtigten und Hinweise auf rechtsradikale Täter lange ignorierten. Die Hauptfigur Katja (Diane Krüger) verliert ihren Mann und ihren Sohn bei einem Anschlag.

Dienstag, 31. Juli:  Den Abschluss des Sommerkinoprogramms bildet der Film „Isle of Dogs – Ataris Reise“, ein Animationsfilm im Stop-Motion-Verfahren. Regisseur Wes Anderson schuf eine Welt in der Zukunft, die vom Kobayashi-Clan beherrscht wird. Der Anführer hat eine Vorliebe für Katzen. Entsprechend schwer haben es die Hunde, die unter Diskriminierung leiden und auf eine Insel verbannt werden. Der zwölfjährige Atari will sich nicht damit abfinden, dass sein Hund ins Exil geschickt wurde und plant eine Rettungsaktion.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.