Cäciliengroden Nach dem Auftakt mit Shantys und Chorgesang in der Reihe „Cultura Cäciliengroden“ geht es an diesem Wochenende mit zwei Veranstaltungen am heutigen Freitag sowie am Sonntag, 20. Oktober, weiter. Auch die beiden nächsten Konzerte finden wieder im Dorfgemeinschaftshaus Cäciliengroden statt, das rund 150 Sitzplätze auf verschiedenen Ebenen bietet.

Eintrittskarten

kosten für Greasetime wie auch für Iontach zwölf Euro im Vorverkauf oder aber 14 Euro an der Abendkasse. Im Vorverkauf sind Karten im Sander Rathaus (geöffnet heute bis 12.30 Uhr), in der Gemeinde­bibliothek (bis 18.30 Uhr) und im Landrichterhaus Neustadtgödens (bis 18 Uhr) erhältlich.

Heute abend ab 20 Uhr gibt es Power-Rock und Blues zu hören. Auf der Bühne steht das Trio Greasetime. Die drei Musiker spielen in guter alter Tradition des „Power Trios“ eine gelungene Mischung aus eigenen Songs und ausgewählten Klassikern aus dem weiten Feld des Blues-Rock. Eine riesige Portion Spielwitz, die bedingungslose Liebe zu den Instrumenten, viel Platz und Leidenschaft zur Improvisation, ehrliche Texte über wahre Geschichten aus dem Leben, gespielt mit Gitarre, Schlagzeug und Bass, dazu ein mehrstimmiger Gesang machen ihre Auftritte zu einem hörens- und sehenswerten Erlebnis. Zum Repertoire gehören Songs von Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan und den alten Meistern des Blues wie Robert Johnson und Albert King, die sich hervorragend mit den eigenen Kompositionen der Band ergänzen.

Am Sonntagabend geht es an gleicher Stelle weiter mit irischer Folkmusik und Iontach – Irish Music Unlimited. Konzertbeginn ist dann allerdings schon um 18 Uhr.

„Iontach“ ist irisch und heißt „wunderbar“ und „hervorragend“ und bisweilen auch „eigenartig“ oder „merkwürdig“. Alles Attribute, die auf die konzertante Musik der irisch-britisch-deutschen Formation zutreffen.Ioantach gibt’s schon seit 2003 gegründete Band besteht aus der Irin Siobhán Kennedy, dem Briten Nick Wiseman-Ellis und Jens Kommnick. In dieser Besetzung spielt das Trio seit 2016 zusammen.

Die abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem mehrstimmigem Harmoniegesang einerseits und feinen Arrangements schwungvoller Tanzmusik sowie lyrischer Melodien macht den großen Reiz dieser Gruppe aus. Zudem gehört sie durch den großen Umfang ihres eingesetzten Instrumentariums, das aus Flöten, Geigen, Akkordeon, Concertina, Gitarre, Bouzouki, Cello, Piano besteht und durch ihre sympathische und humorvolle Bühnenpräsentation zu den beliebtesten Formationen der Irisch-Traditionellen Musikszene. Konzertreisen führte das Trio bereits durch ganz Deutschland sowie Frankreich, Niederlande, Luxemburg, Italien, Österreich und die Schweiz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.