JEVER 110 Nachwuchs-Musikerinnen und -Musiker der Musikschule Friesland-Wittmund haben in der Stadtkirche Jever ein eindrucksvolles Konzert gegeben. Fragen dazu an die Organisatorin und Musikschullehrerin Angela Dohmen aus Jever.

Von ulrich schönborn

Frage: War dieses Konzert ein Querschnitt durch die gesamte Musikschularbeit?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dohmen: Das war tatsächlich ein guter Querschnitt, weil von den Kindern der musikalischen Früherziehung über Anfänger und fortgeschrittene Jugendliche bis zu Ensembles mit erwachsenen Blockflöten-Spielern alle vertreten waren. Erstmals aufgetreten ist die Singklasse – ein kleiner Kinderchor, der seit einem halben Jahr besteht.

Frage: Welche Bedeutung haben solche Konzerte für die Arbeit der Kreismusikschule?

dohmen: Gerade das Weihnachtskonzert ist sehr wichtig. Zum einen erhalten viele Eltern einen Überblick, was die Musikschule alles zu bieten hat. Ich achte deshalb sehr darauf, dass auf dem Konzert alle wichtigen Instrumente vertreten sind. Zum anderen ist es natürlich ein tolles Erlebnis für die Schüler, in einem so schönen Rahmen aufzutreten und zum Beispiel auch mit der großen Orgel zu musizieren. Das ist sehr motivierend.

Frage: Dürfen sich die Schüler ihre Stücke selbst aussuchen?

Dohmen: Die Schüler sprechen sich mit ihren Lehrern ab. Man kann den Schülern nichts überstülpen, sondern muss sehen, ob er das Stück mag und ob er damit klar kommt. Meiner Erfahrung nach eignen sich am besten Stücke, an denen der Schüler bei den Proben im Laufe des Jahres besonders viel Spaß hatte.

Frage: Gab es in diesem Musikschuljahr etwas, was Ihnen ganz besonders in Erinnerung bleiben wird?

dohmen: Das zuende gehende Jahr war ruhig und krisenfrei. Das erste Mal seit unserer Fusion mit der Kreismusikschule Wittmund im Jahr 2007 hatten wir das Gefühl, dass alles reibungslos funktionierte. Zudem hatten wir ganz tolle Ergebnisse beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ bis hin zu tollen Platzierungen des Trompeters Benjamin Troschel und des Pianisten Jesper Klein beim Bundeswettbewerb. Ein weiterer Höhepunkt war im Sommer ein großes Musikschulkonzert im Hof des Vareler Waisenhauses. Der Lions-Club hat uns als Veranstalter den Erlös gespendet. Mit Hilfe dieses Geldes und weiterer Sponsoren können wir im nächsten Jahr eine Musikschul-CD produzieren.

Frage: Was wünschen Sie sich fürs neue Jahr?

Dohmen: Ich wünsche, dass es so gut weiter läuft wie bisher und dass sich die Auswirkungen der Finanzkrise nicht auf die Kulturarbeit und Musikerziehung hier vor Ort auswirken.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.