Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister lädt die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend musiziert“ an diesem Mittwoch in die Landeshauptstadt ein. Unter den Siegern ist auch die 16-jährige Annika Martin (ovales Bild) aus Esens als Schülerin der Musikschule Friesland-Wittmund, die das Mariengymnasium in Jever besucht. Annika Martin wird auf dem Empfang des Ministerpräsidenten die besondere Ehre zuteil, die musikalische Umrahmung des Empfangs der Staatskanzlei zu gestalten. Sie wird Ausschnitte aus ihrem Bühnenprogramm im Fach „Musical“ vortragen. Begleitet wird sie dabei auf dem Klavier von dem Komponisten und Leiter der Musical-AG des Mariengymnasiums, Jens Marnowsky (ovales Bild). Das Duo hatte bereits mit sehr gutem Erfolg den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Stuttgart bestritten und den 1. Preis im Landeswettbewerb gewonnen. Annika Martin ist langjährige Gesangs- und Klavierschülerin von Olga Ils-Makarkin an der Musikschule Friesland-Wittmund und stand schon oft als Sängerin und Musical-Darstellerin auf der Bühne – darunter in der Hauptrolle im Musical „Mozart rockt“ des viel zu früh verstorbenen Esenser Lehrers und Komponisten Joe Will. Seit drei Jahren ist sie Mitglied der Musical-AG des Mariengymnasiums in Jever. Die rund 50 Schülerinnen und Schüler feierten erst vorige Woche große Erfolge im Theater am Dannhalm mit einer von Gertraud Rothenberg, Jens Marnowsky und Klaus Wagner modern inszenierten Musical-Fassung des „Sommernachtstraums“ von William Shakespeare (die NWZ  berichtete).

 Seinen großen Auftritt hatte am Sonntag auch der Stadtchor Jever im Anton-Günther-Saal des Rathauses. Die Sängerinnen präsentierten dem Publikum ein abwechslungsreiches Sommerprogramm. Das Repertoire reichte von Pop-Titeln wie „Dream a little Dream“ und „Someone like you“ über Klassiker wie „I’m walking“ und „What a wonderful World“ bis zu Schlagern („Mein kleiner grüner Kaktus“) und Volksliedern („Zwischen Himmel und Erde“). Chorleiterin Tatjana Glazer hatte die Sängerinnen perfekt auf das traditionelle Sommerkonzert eingestimmt, am Wochenende zuvor hatte es bereits eine erfolgreiche „Generalprobe“ im Kurgarten auf Spiekeroog gegeben. Am Klavier begleitet wurde der Chor von Olga Ils-Makarkin. Gastauftritte hatten die Nachwuchsmusiker Ceylan Kocas (Gesang) und Jeremy Apken (Klavier).

 Glückwünsche für einen „Mann der ersten Stunde“ bei der Kreishandwerkerschaft Jade in Jever: Zimmerermeister und Maurermeister Egon Sjuts (54) aus Schortens kann auf sein „silbernes Dienstjubiläum“ in der Bauinnung zurückblicken. 1987 gehörte er zu den Männern, die für die Kreishandwerkerschaft die ersten Hallen aufgebaut haben. Als Ausbildungsleiter hat Sjuts in den zurückliegenden 25 Jahren rund 450 Auszubildende gehabt. Ein Höhepunkt war 1992 ein Auftritt in der Fernsehsendung „Wetten, dass. . .“, in dem auch unter Sjuts’ Training 100 Zimmerer binnen weniger Minuten 100 Häuser gebaut haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 Beim 1. Hula-Hoop-Wettbewerb beim Freibad-Fest in Jever (die NWZ  berichtete) wollten die bunten Reifen zwar zunächst nur langsam in Schwung kommen. Doch dann entwickelten sich spannende Wettkämpfe. Organisator Bernd Feldmann bot allen Teilnehmerinnen ausreichend Gelegenheit, ihr Können zu zeigen. Sie mussten den Reifen zunächst 60, dann 90 und schließlich 120 Sekunden lang um die Hüften kreisen lassen. Bei den jüngeren Teilnehmern gewann die achtjährige Joelina Grand aus Cleverns knapp gegen ihre zehnjährige Schwester Leah Grand. Auf Platz drei kam Carlotta Weise aus Jever. Auch in der älteren Wettkampftruppe gab es ein Schwesternduell: Hier gewann Anna Scherf vor Ewke Scherf. Dominike Müller konnte sich über Platz drei freuen. Die Trophäen übergab Sponsorin Sonja Reuß von der  Bären-Apotheke.

 In Erinnerungen schwelgten rund 80 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sophienstifts Jever bei einem Treffen im Kaffeehaus Rahrdum. Obwohl es für das Treffen nach Angaben der Organisatorinnen Hanna Leerhoff und Hildegard Horn nur „Mund-zu-Mund“-Propaganda gegeben habe, sei die Resonanz überwältigend. Das kleine Krankenhaus, das zuletzt als Zweigstelle des Nordwest-Krankenhauses Sanderbusch geführt worden war, wurde 2006 geschlossen. Inzwischen befindet sich in dem Gebäude in Jevers Innenstadt ein Seniorenheim.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.