VAREL Zu einer Matinee mit „Jugend musiziert“ lud die Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing GmbH am vergangenen Sonntag in der Reihe ihrer „Vareler Konzerte“ in das Waisenstift ein. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, den 15 Schülern der Musikschule Friesland-Wittmund zu lauschen, die teilweise bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ schon beachtliche Plätze belegt haben. „Die jungen Musiker spielen die Stücke mit viel Freude und Engagement und wir freuen uns, diese Matinee zusammen mit unseren Sponsoren von EWE und OLB auch in diese Jahr wieder anbieten zu können,“ hatte Insa Jung von der Stadtmarketing eingangs in ihrer Begrüßung betont.

Den Auftakt machten Katharina Hahn, Kristin Koch, Hauke Renken und Parick Staplton mit einem Werk von Johann Sebastian Bach auf dem Marimbaphon. Ebenfalls von Bach war das Allegro, das Greta Renken (Querflöte) und Gesa Meyer-Bauer (Klavier) unter anderem vorstellten. Mit einem Werk Chopins trat Paula Bieker auf. Benjamin Troschel (Trompete) und Jesper Klein (Klavier) spielten eine Konzertetüde (A. F. Goedicke) und Maximilian Schlake stellte mit einem Gitarensolo „Verano Porteno (A. Piazzolla) vor. Ebenfalls solo präsentierte sich dann noch einmal Jesper Klein (Arabeske, R. Schumann), bevor Insa Jung die Besucher zu einem Pausenkaffee ins Regentenzimmer einlud.

Den zweiten Teil des Konzertes eröffneten Amelie Troschel (Querflöte) und Sabrina Finke (Klavier) mit einer Sonate von Paul Hindemith. Anastasia Weise spielte auf dem Klavier eine Rhapsodie g-moll von Brahms. Und Annika Martin (Gesang) sowie Pascal Ballentin (Klavier) präsentierten Popmusik, so unter anderem „Down town“ (T. Hatch).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Abschluss bildete das Marimbaphonquartett, das unter anderem mit der „Erinnerung an Zirkus Renz“ (G. Peter, bearbeitet von P. Neumann) für Gänsehaut sorgte. Durch das Programm hatte Hilke Otten von der Musikschule geführt.

„Das war ein sehr, sehr schöner, gelungener Vormittag. Die Leute waren begeistert“, hieß anschließend das Fazit von Monika Warnken von der Stadtmarketing.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.