ADDERNHAUSEN Der Hobbyraum wurde zum Partyraum umfunktioniert, im Garten steht ein großes Zelt. Wenn an diesem Freitag die Nachbarn, Freunde, Vereinskameraden und Verwandten bei Gisela und Ewald Sjuts aus Addernhausen vorbeischauen, um ihnen zur Goldenen Hochzeit zu gratulierten, dann ist für die große Gästeschar alles vorbereitet.

Die Gastfreundschaft und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt hat das Ehepaar immer gepflegt. So verwundert es auch nicht, dass die große Feier zur Goldenen Hochzeit bereits am Mittwoch begonnen hat – mit einem zünftigen Polterabend.

Bei einer Boßelfeier in Cäciliengroden haben sich Gisela – die damals mit Nachnamen noch Wilhelms hieß – und Ewald Sjuts 1955 kennen gelernt. Am 17. August 1957 gaben sie sich das Ja-Wort. „Und das hat bis heute Bestand“, betont Ewald Sjuts.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während sich Gisela Sjuts um den Haushalt und die drei Kinder der jungen Familie kümmerte, hat Ewald Sjuts zunächst als Maurer und dann 21 Jahre als Heizer bei der Standortverwaltung in Upjever gearbeitet. Im Nebenerwerb betrieb er eine Schweinezucht. Sein handwerkliches Geschick hat Ewald Sjuts genutzt, um für sich und die Familie mehrere Häuser zu bauen. Auch wenn im Freundes- und Verwandtenkreis Hilfe benötigt wurde, hat er immer mit angepackt.

Inzwischen sind beide in Rente. Zu tun gibt es aber dennoch genug. Der große Garten will gepflegt und die große Schar an Kleintieren und Federvieh versorgt werden. Zudem ist Ewald Sjuts auch heute noch mit 72 Jahren aktiver Boßler im Boßelverein Fleu herut Jever. Seit 50 Jahren betreibt er den Friesensport und tritt heute mit der Männermannschaft IV bei Punktspielen an.

Nach der Hochzeit hat das junge Paar zunächst in Schortens gewohnt. Vor 27 Jahren wurde das Haus an der Addernhausener Straße gebaut. Dort fühlt sich das Ehepaar sehr wohl – nicht zuletzt deshalb, weil viele Familienmitglieder und Freunde in der Nachbarschaft wohnen.

„Hier gibt es einen tollen Zusammenhalt und eine tolle Nachbarschaft“, sagt das Jubiläumspaar. Ein fester Zusammenhalt ist aber auch die Grundlage ihrer glücklichen Ehe – vor allem dann, wenn es das Schicksal einmal nicht so gut mit ihnen meint.

Grund zum Feiern haben Gisela und Ewald an ihrem Ehrentag genug: „Wir sind beide zufrieden“, betonen sie.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.