Bockhorn Geselligkeit wird bei den Bockhorner „Dörpsmus’kanten groß geschrieben. Längst ist die Gruppe auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Volksmusik zu erhalten und zu fördern, unter Einsatz von handgemachter Musik ohne jegliche Elektronik“, erzählt der Bockhorner Heinz Erdmann. Er leitet die Gruppe.

Frühe Leidenschaft

Gegründet hat sich die Gruppe 1987. „Damals waren es neun Mitglieder“, erinnert sich Heinz Erdmann. Zum ersten Übungsabend habe sich die Gruppe unter ihrem damaligen Vorsitzenden Hans Haase in der Gaststätte Haase in Bockhorn getroffen. Bereits nach einigen Auftritten kamen weitere Musikbegeisterte hinzu. 1988 sei er den Musikern beigetreten, sagt Heinz Erdmann. Schon als Kind habe er seine Leidenschaft für die Musik entdeckt. „Mittlerweile mache ich 62 Jahre Musik.“

Die „Dörpsmus’kanten“ hatten Höhen und Tiefen zu bewältigen. Einige der Musiker verstarben und so musste die Gruppe neue Mitglieder werben. Besonders stolz seien sie gewesen, als Wilhelm Oetken aus Zetel und drei weitere Musiker dazu kamen, meint Heinz Erdmann. Wilhelm Oetken übernahm damals die Ausbildung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zahlreiche Lieder nahmen sie in ihr Repertoire auf, das heute 135 Lieder umfasst. Nachdem der damalige Leiter Hans Haase verstorben war, übernahm Werner Gerdes die Leitung. Nach dessen Tod habe er sich bereiterklärt, diese Aufgabe zu übernehmen, sagt Heinz Erdmann.

Die Zahl der Auftritte habe durch entsprechende Werbung drastisch zugenommen, freut sich Heinz Erdmann. Im Schnitt stehen die Musiker 30 Mal pro Jahr auf der Bühne. So spielte die Gruppe bereits mehrfach in der Wandelhalle zu Bad Zwischenahn, in Wilhelmshaven, Ostfriesland, Bremen und sogar in Ebernach an der Mosel.

Großer Zusammenhalt

„Die Kollegialität steht bei uns an erster Stelle“, meint Heinz Erdmann. Alle seien sehr aktiv und interessiert, sich weiterzubilden. „Wir spielen bei Wind und Wetter.“ Mittlerweile verfügt die Gruppe über Schlagzeug, Handharmonika und Akkordeon sowie Perkussion. Interessant wäre auch eine Gitarre, meint der Leiter. Interessierte Musiker seien jederzeit willkommen. Ohne Ausbilder Wilhelm Oetken wäre die Gruppe nicht da, wo sie heute ist, meint Heinz Erdmann. Oetken sei das Zugpferd der Gruppe.

Neben der alten Volksmusik haben die Bockhorner auch vereinzelt moderne Volksmusik ins Repertoire aufgenommen. Die Musiker warten zu allen Anlässen auf, darunter Familienfeste, Jubiläen, Märkte, aber auch Volksfeste, Tanzveranstaltungen für die ältere Generation. Die Gruppe hat sich eine feste Fangemeinde aufgebaut. Wichtig sei aber auch, dass die Gruppe am Ball bleibe und dem Publikum auch immer wieder etwas Neues präsentieren könne, meint Heinz Erdmann. Er bedauert, dass in den Schulen das Liedgut nicht mehr weitergetragen werde, um Volkslieder für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Wöchentliche Proben

Einmal wöchentlich proben die „Dörpsmus’kanten. Bis vor kurzem hatten sie im evangelischen Gemeindehaus in Bockhorn musiziert. Da die Gruppe ihre Übungsstunden auf zwei Stunden erweitert hat und sich die Räumlichkeiten zeitlich mit einer weiteren Gruppe überschnitten hätten, verlagerten sie die Probeabende nach Seghorn.

Die Gruppe probt immer montags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr bei Vereinsmitglied Egon Schonvogel in der Friedrichsfelderstraße 5 in Seghorn. Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich bei Heinz Erdmann unter Tel. 04453/986010 melden.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.