JEVER Herr Breese, Kultfigur von Hit-Radio Antenne, brachte es auf den Punkt: „Jever hat die Aufgabe der Bürgermeisterschaft mit Bravour gemeistert und gewonnen.“

Und so feierten die Jeveraner am Sonnabend auf dem Sportplatz am Sportforum eine große Open-Air-Fete. Sie war der Lohn für die „Bürgermeisterschaft 2008“, die Jever für sich entschieden hat.

Wie berichtet, hatten Jevers Bürger für die Bürgermeisterschaft im April das jeversche Schloss im Maßstab 1:5 aus Bierkisten nachbauen müssen. Zudem musste sich ein Hofstaat von mindestens 50 Personen einfinden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viele Helfer des Technischen Hilfswerks, der Freiwilligen Feuerwehr, des Bauhofes und des friesischen Brauhauses sowie knapp 100 kostümierte Bürger hatten diese Herausforderung gemeistert. An dem Erfolg hatte Jevers Bürgermeisterin Angela Dankwardt nie einen Zweifel: „Ich wusste, dass es klappt. Ich hatte großes Vertrauen in die Helfer“, sagte sie bei der Siegerehrung auf der Bühne.

Einen Trost hatte sie für die Mitbewerber parat: „Alle Städte haben die Aufgaben gemeistert“, betonte Dankwardt und zeigte sich somit als faire Gewinnerin.

Vor der Siegerehrung hatte der Berliner Sänger Ayman die Menge mit seiner deutschen Soul-Musik in Stimmung gebracht. Spätestens bei seinem Hit „Mein Stern“, sprang der Funke über. Im Gepäck hatte er auch seine neue Single „Und der Sommer“, die Ende August erscheint. Das Markenzeichen des gebürtigen Berliners tunesischer Abstammung ist die eindrucksvolle und sehr variable Stimme.

Ab 22 Uhr gehörte die Bühne der Hermes House Band: Die Sänger Jop und Robin sowie Frontfrau Sally hatten ihre Live-Band mitgebracht. Sie heizten den Friesländern mit ihrer Bühnenshow richtig ein. Die Partyband besteht seit fast 24 Jahren und ist aus einer Studentenband, die in Rotterdam ihren Ursprung hat, hervorgegangen. Mit Coverversionen von Hits wie „Live is Live“ oder „Country roads“ begeisterte sie die Menge.

Die Polizei zählte rund 6000 Zuschauer. Zeit zum Zählen hatten die Beamten, die vorsorglich Verstärkung aus Oldenburg angefordert hatten: die Großveranstaltung sei „erfreulich ruhig“ verlaufen, lautete das Fazit der Polizei. Ihr Hauptaugenmerk galt dem Alkoholkonsum jugendlicher Festbesucher. So wurden u. a. Rucksäcke kontrolliert. Unrühmliche Ausnahme war ein 16-Jähriger, bei dem schon gegen 20.50 Uhr ein Atemalkoholwert von 1,88 Promille festgestellt wurde. Der Jugendliche wurde von seinen Eltern abgeholt.

Mehr Bilder unter

www.NWZonline.de/

fotogalerie-friesland

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.