Jeverland Fast hätte seine Frau sein Fahrrad schon einmal verschenkt. Ein Glück, dass sie es nicht getan hat: Wilhelm Heinen aus Jever ist mit seinen 81 Jahren allen anderen beim Stadtradeln davongefahren. Er wurde am Freitag als Radler mit den meisten Kilometern, nämlich 1119 in drei Wochen, ausgezeichnet.

Ergebnisse 2018

568 Friesländer sind vom 1. bis 21. Mai 76 826 Kilometer geradelt.

Die meisten Radkilometer fuhren die Jeveraner: 194 Radler in 16 Teams haben 46 781 Kilometer zurückgelegt. 329 Teilnehmer stiegen in Schortens aufs Rad und radelten in sieben Teams 18 842 Kilometer. Im Wangerland gingen 14 Radler in vier Teams an den Start und radelten 5520 Kilometer.

Die übrigen 5685 Kilometer trugen Radler aus dem gesamten übrigen Landkreis Friesland zum Gesamtergebnis bei.

Platz 1 belegt das Team der Wind- und Wetterradler Jever mit 14 328 Kilometern, gefolgt von dem offenen Team Jever mit 10 181 Kilometern und dem Team Freesenstorm aus Schortens mit 5882 Kilometern. 

Dabei hat er die Kilometer, die er für die Wind- und Wetterradler Jever gefahren ist, gar nicht mitgezählt. Zwar ist er inzwischen mit einem E-Bike unterwegs, von den etwa 250 000 Kilometern, die er in den vergangenen Jahren gesammelt hat, ist er aber gut 220 000 Kilometer mit einem normalen Rad gefahren. „Erst jetzt fahre ich mit dem E-Bike“, erzählt er. Heinen ist übrigens nicht immer so viel Rad gefahren wie heute. In seiner Kindheit noch zu Kriegszeiten musste der gebürtige Ammerländer viel laufen, später, als er dann als Ingenieur erst beim Landkreis Friesland und später beim Landkreis Wittmund tätig war, intensivierte er das Fahrradfahren. „Das hält mich bis heute fit“, meint er. Seine beste Zeit zum Radfahren sind die Morgenstunden. „Mein Kreislauf ist deswegen gut in Schuss“, sagt er.

Insgesamt haben 568 Radfahrer in der Zeit vom 1. bis zum 21. Mai 76 828 Kilometer zurückgelegt (Ergebnisse siehe Infobox). Das entspricht der 1,92-fachen Länge des Äquators. Das Stadtradeln fand erstmals frieslandweit statt, beteiligt hatten sich die Städte Jever und Schortens, die Gemeinde Wangerland und einzelne Radfahrer aus den anderen Kommunen. Der Landkreis hatte zur Teilnahme an der bundesweiten Aktion aufgerufen – als Beitrag zum Klimaschutz, denn wer aufs Auto verzichtet, vermeidet klimaschädliches CO2.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kilometer auf dem Rad gesammelt haben auch Schüler und Lehrer der IGS Friesland Nord, dafür sind sie als „Schulklasse“ mit den meisten geradelten Kilometern vom Landkreis ausgezeichnet worden. Stellvertretend nahmen Oberstufenschüler Felix Wurm (17) und Lehrer Claas Kraft die Prämie im Wert von 300 Euro entgegen. Wurm allein ist gut 400 Kilometer geradelt, die meisten davon auf seinem Schulweg von Neustadtgödens nach Schortens. Insgesamt hat seine Gruppe, ca. 30 Personen, 3237 Kilometer zur Aktion beigesteuert.

Eines ist den Radfahrern dabei allerdings aufgefallen: „Viele Radwege im Jeverland haben Hubbel, Riefen oder Rillen, darüber zu fahren gibt jedes Mal einen Schlag“, sagt Wilhelm Heinen. Vielerorts würden auch Baumwurzeln die Radwege hochdrücken. Eine Idee zur Verbesserung hat der Ingenieur auch: „Die Radwege bräuchten einen besseren Unterbau, dann würde das nicht passieren.“

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.