Vollsperrung auf der A1 bei Groß Ippener
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Vollsperrung auf der A1 bei Groß Ippener

Jever Manchmal hilft es, mit Traditionen zu brechen, um die Tradition zu erhalten: Waldemar Janssen, Präsident des Schützenvereins Jever von 1786 zumindest hegt die Hoffnung, dass das Königs- und Pokalschießen in neuer Form auch in den kommenden Jahren so viel Anklang findet wie in diesem Jahr.

„Seit mehreren Jahren schon ließ das Interesse am Königsschießen deutlich nach. Es kamen immer dieselben wenigen Schützen“, sagt er. Und das, obwohl der Schützenverein stetigen Mitgliederzuwachs verzeichnet: „Das sportliche Schießen zieht Mitglieder an und trägt den Verein“, weiß Janssen. Aber: Sportschützen tragen keine Schützenuniform, sie ziehen Vereinswesten und Sportjacken vor. „Die traditionelle Uniform mag kaum einer noch anschaffen.“

Ergebnisse des Königs- und Pokalschießens

Königshaus 2019:
 König Felix Merbt der 233.
 Adjutantin Bärbel Jirjahn
 Kaiser Peter Hein

Pokale:
Stadt Jever: Felix Merbt (95,3 Ringe)
 Volksbank: Jürgen Swegat (95,1)
 Jubiläumspokal: Waldemar Janssen (94,0)
 Jubiläumspokal: Sabine Gerbatsch (93,5)
 Waltraud-Warnack-Pokal: Kurt Reinicke (87,5)

Sonderpokale:
Sportpokal: Sabine Gerbatsch (97,6)
 Seniorenpokal (für Schützen über 60): Gerd Drescher (109,5 Teiler).

Beim Königs- und Pokalschießen galt allerdings stets: Angetreten wird in Uniform. Und deshalb blieben die Sportschützen weg. „Aus diesem Grund haben wir das Königsschießen in diesem Jahr modifiziert: Die Uniform war kein Muss, auch Vereinsweste und Sportjacke waren erlaubt“, sagt Janssen. das sein versuch gewesen: „Wären dennoch nicht genügend Schützen zusammengekommen, hätten wir die Traditionsveranstaltung abgesetzt.“

Doch siehe da: Es kamen genügend Schützen – sogar mehr als sonst. „Und wir waren sehr überrascht, mit wie viel Begeisterung um Königswürde und Pokale geschossen wurde“, freut sich Janssen: „Beim Pokalschießen lieferten sich manche Schützen wahre Scheibenschlachten.“ Alle seien begeistert gewesen – und der Abend wurde auch noch länger.

„Wir haben nun beschlossen, dass wir diese Regelung beim Königs- und Pokalschießen beibehalten“, sagt Janssen. Ein Aber gibt es dennoch: Der Schützenkönig muss auch in Zukunft bei allen Gelegenheiten, bei denen er den Schützenverein Jever offiziell repräsentiert, die traditionelle Uniform tragen – das ist Bedingung zur Teilnahme am Königsschießen.

Eine weitere Änderung: Die Inthronisierung des neuen Königshauses fand nicht mit einem Königsfrühstück an einem anderen Termin statt, sondern direkt am Abend des Schießwettbewerbs. „Auch das werden wir nun weiter ausprobieren – in diesem Jahr war das gemeinsame Abendbrot ein großer Erfolg. Wir sind gespannt, wie sich das nun entwickelt“, sagt Janssen.

Interessierte sind beim Verein stets willkommen. Jeden Dienstag findet ab 20 Uhr im Schießsportleistungszentrum Am Bullhamm 34 der allgemeine Schießtag statt – dann können sich Gäste und Neugierige über den Schießsport und den Schützenverein Jever informieren.


Mehr Infos unter   www.sv-jever.de 
Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.