Insgesamt elf Funktionsjacken hat der Verein Menschenkinder um die Vorsitzende Christina Haartje-Graalfs bekommen. Frans Posthumus von Frans Käse und Michael Luth Hülsmeyer sowie Angela Schmidt von Fischhandlung Luth Eilts überreichten die Jacken jetzt auf dem Wochenmarkt in Jever. Die beiden Marktbeschicker hatten die Jacken gespendet. Sie sollen die Jugendlichen mit und ohne Behinderung auf einer Regatta warm und trocken halten, denn die Mitglieder haben sich für den Jade-Cup in Wilhelmshaven angemeldet. Natürlich werden die Jacken auch danach bei Outdoor-Aktivitäten zum Einsatz kommen.

Über 8300 Euro kann sich die Schuldnerberatung der Diakonie in Jever freuen. Das Geld stammt aus Mitteln des Lotteriespiels „Sparen+Gewinnen“ der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO). Die Diakonie bietet diese Beratung für die Schuldner kostenlos an. Und der Bedarf sei gleichbleibend sehr hoch. Sowohl im Landkreis Friesland als auch in der Stadt Wilhelmshaven gebe es viele Menschen, die in finanzielle Schieflage geraten, berichtete Georgia Gries, Schuldnerberaterin bei der Diakonie Jever. Besonders betroffen davon sind, wie auf Bundesebene auch, Menschen mit schweren gesundheitlichen Problemen. Gleich dahinter kommen Menschen, die durch Tod oder Scheidung ohne Partner da stehen. Ebenfalls überproportional häufig kommen alleinerziehende Frauen zur Schuldnerberatung. Paare ohne Kinder sind auch in Friesland und Wilhelmshaven deutlich seltener überschuldet. „Vor allem in Wilhelmshaven könnten wir das Angebot noch deutlich ausweiten, denn wir müssen viele Schuldner abweisen oder vertrösten, weil wir nicht die nötigen Kapazitäten haben“, sagt Gries. Zwischenzeitlich gebe es immer wieder Aufnahmestopps.

Zur 24. Internen Mannschaftsmeisterschaft lud der Skatclub „Schlossturm Jever“ seine Mitglieder jetzt ins Graftenhaus Jever ein. Nach einem ausgiebigen und schmackhaften Rouladenessen konnten die Skatspieler gestärkt in den Wettkampf einsteigen. Etwa drei Stunden wurde gespielt bis die Siegermannschaft feststand. Gespielt wurden zwei Serien á 32 Spiele von sieben Vierermannschaften. Mit insgesamt 6456 Punkten sicherten sich die Spieler Manfred Sabrautzky, Karl-Heinz Claaßen, Hubert Breitkopf und Hermann Jürgens den Siegerpokal. Der Ehrenvorsitzende Manfred Sabrautzky gehörte nun schon zum 5. Mal hintereinander zur Siegermannschaft. Neben dem Pokal bekam jeder noch eine Urkunde. Den zweiten Platz belegten mit 5180 Punkten Lutz Hagestedt, Rolf Schmitz, Volker Seifert und Ewald Scholz, gefolgt von Hans-Peter Obergfell, Jürgen Nappert, Mike Sievers und Werner Pannenberg mit 4645 Punkten auf dem 3. Platz. Ganz zum Schluss lag noch die Ehrung des ersten Vorsitzenden Rolf Schmitz an, der sein Amt nach fast sechs Jahren niederlegte. Interimsmäßig bis zur nächsten Wahl im Januar führt den Club nun der zweite Vorsitzende Hermann Janssen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Stadtchor Jever erhielt vom Chorverband Niedersachsen-Bremen eine Einladung zum Chorfest im Park der Gärten in Bad Zwischenahn. Gern nahmen die Sängerinnen diese an und trugen eine kleine Auswahl aus ihrem Sommerprogramm vor. Das sei beim Publikum sehr gut angekommen. Für alle Beteiligten war der Tag ein voller Erfolg. Organisiert und moderiert wurde das Chorfest vom Präsidenten des Chorverbands, Ferdinand Emmrich. Veranstalter war der Oldenburgische Sängerbund.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es für 28 Frauen der Interessengemeinschaft „Frauen und Landwirtschaft“, eine Projektgruppe des Kreislandfrauenverbands Friesland-Wilhelmshaven, in die Wehde. Das Motto der Fahrt lautete: „Landlust-Regional“. Landwirtschaftliche Erzeugerbetriebe aus der näheren Umgebung waren das Ziel. Mit dem Oldtimerbus aus dem Jahr 1951 (ovales Bild) wurde der Milchhof Meinen (Grabstede), die Kürbisstube Langediers (Neuenburg) und das urige Land-Café der Familie Weiner-Neumann (Astederfeld) angesteuert. Neben der Historie der Betriebe wurden den Landfrauen auch viele Informationen über die Erzeugung und Vermarktung der erzeugten Produkte gegeben. Anhand von Kostproben, angefangen von der Kürbissuppe über den selbst hergestellten Quarkaufstrich bis zum leckeren Bauernhofeis schmeckten die Frauen das „Besondere der Region“. Landlust pur – ganz nach dem Geschmack der Landfrauen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.