Einen besonderen Werbeträger hat die Gemeinde Wangerland für das Projekt „Erde und Flut – Das Wangerland blüht auf“ gewinnen können: Marion Hinz aus Wilhelmshaven ist mit ihrer Piaggio Ape50, genannt „Hummelchen“, ab sofort mit Wangerland-Fahne und einem Schild, das auf das Projekt hinweisen soll, unterwegs. Das freut auch Günther Brede und Joachim Meyer von der Lenkungsgruppe sowie Bürgermeister Harald Hinrichs. Für das Wochenende hat Marion Hinz sich die Teilnahme an einem Piaggo-Ape-Treffen in Schapen vorgenommen. Bereits am Donnerstagmorgen startet sie: Rund 200 Kilometer pro Strecke muss sie mit ihrem ungewöhnlichen Gefährt zurücklegen. Genug Möglichkeit also, um das Projekt der Gemeinde auch außerhalb der Region bekannt zu machen. Den Treibstoff für die Fahrten des Hummelchen spendet die Gemeinde Wangerland.

Für Marie Remmers hat am Mittwoch nach 40 Jahren die Schulzeit geendet: Die Lehrerin, die fast 38 Jahre lang an der Tetta von Oldersum-Grundschule Tettens unterrichtet hat, wurde von Kindern, Kolleginnen und Eltern liebevoll verabschiedet – sogar Tränen sind geflossen. „Sie wird uns sehr fehlen“, sagte Schulleiterin Katrin Thiessen. Birte Harms und Alina Holander hatten Marie Remmers im Gottesdienst up Platt eine Rede gehalten: „Wi hopt van Harten, dat Di dat immer goot geiht in Dien Ruhstand un dat Du fein gesund bliffst! Un wenn Du uns noch faken mal besöken deist in School, denn freu wi uns ganz düchtig!“ „Ich habe bereits viele Kinder meiner ehemaligen Schüler in der Klasse – bevor demnächst die ersten Enkelkinder meiner Schüler eingeschult werden, wollte ich schon aufhören“, sagte Marie Remmers scherzhaft. Eine Überraschung bereiteten die Middoger um Ekke Schoof Marie Remmers: Sie holten sie mit dem Oldtimer-Traktor und einem schön geschmückten Wagen nach ihrem letzten Schultag ab, um sie nach Hause nach Middoge zu kutschieren. Die Viertklässler fuhren ebenfalls mit. Der Weg führte den bunten Zug über Ziallerns, wo kurz Rast gemacht wurde, und dann zum Dorfgemeinschaftshaus Middoge. Dort fand dann eine weitere Abschiedsfeier für Marie Remmers statt. Auch Bürgermeister Harald Hinrichs hatte sein Kommen zugesagt: Er ist einer der ehemaligen Schüler von Marie Remmers.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Betriebsbesichtigung beim Kranbauunternehmen Manitowoc in Wilhelmshaven unternahmen jetzt Mitglieder des Gewerbevereins Hohenkirchen. Alle Beteiligten zeigten sich überrascht über den hohen Technologiestandard und die Größe der Fahrzeugkräne, die bis zu 600 Tonnen an den Haken nehmen können. Manitowoc ist mit 950 festen Mitarbeitern und 50 Leiharbeitern der größte Arbeitgeber in Wilhelmshaven. Der Betrieb hat sich im Lauf der Zeit zum fast reinen Montagewerk entwickelt, da die einzelnen Komponenten durch Zulieferer zugeführt werden. Lediglich die Ausleger werden im Werk in Wilhelmshaven selbst gebaut. Das Unternehmen ist der zweitgrößte Hersteller von Kränen in Deutschland.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.