Die Summe von 16 550 Euro kam bei der Spendenaktion „Glückspfennig“ der Beschäftigten von Premium Aerotec zusammen. Die Mitarbeiter spenden die Cents ihres monatlichen Nettogehalts und was so zusammenkommt, wird von der Firma verdoppelt. Einmal im Jahr wird dann Kassensturz gemacht und ein Spendenkomitee entscheidet über die Anträge von Vereinen und Einrichtungen. In diesem Jahr wird der Verein Kinder von Tschernobyl FRI/WHV mit 1000 Euro, die Jugend des Boßelvereins Rosenberg mit 500 Euro, die DLRG Varel mit 500 Euro, die Dorfgemeinschaft Obenstrohe mit 500 Euro, der Förderkreis des Krankenhauses Varel mit 2400 €Euro, die Freie soziale Dienste Friesland gGmbH mit 500 €Euro, die Grundschule Obenstrohe mit 650 Euro, das Heilpädagogische Zentrum Friesland Süd mit 1500 Euro, die Jugend des KBV Freier Friese Steinhausen mit 500 Euro, die Ev.-luth. Kirchengemeinde Wittmund mit 1000 Euro, das Laurentius Hospiz Ganderkesee mit 2000 Euro, die 2. Frauenmannschaft des TuS Büppel mit 500 Euro, der TuS Oestringen mit 1500 €Euro, der TuS Reepsholt mit 500 Euro, der TuS Strudden mit 500 €Euro, die Heilpädagogische Jugendhilfe Waisenstift Varel mit 1500 €Euro und der Förderkreis der Grundschule Strackholt mit 1000 €Euro gefördert.

Eine erfolgreiche Saison im Sportabzeichenwettbewerb beim TuS Büppel konnte Anke Knötzsch mit ihrem Team mit der Verleihung der Urkunden und Abzeichen an die erfolgreichen Teilnehmer abschließen. Im Beisein von Jan Dirk Lüken, Stützpunktleiter im Kreissportbund Friesland, und dem 1.Vorsitzenden des TuS Büppel, Lüder Gutsche, blickte sie mit Freude auf viele Jahre sportlicher Tätigkeit auf dem Sportplatz zurück. Beim Sportabzeichen werden Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination geprüft. Auch schwimmen müssen Anwärter können. Für ihre langjährige Tätigkeit wurde Anke Knötzsch mit einem Präsent verabschiedet. Sie bedankte sich bei ihrem Team für die Unterstützung und gab den Stab der Sportabzeichenreferentin an Heike Oltmanns weiter. Diese hatte bereits in der letzten Saison viele Aufgaben übernommen. 160 Jugendliche und 54 Erwachsene, sowie zwölf Familien haben 2017 das Sportabzeichen gemacht. Der jüngste Teilnehmer war Rikus Pörtner, die häufigste Teilnahme verzeichnete mit 52 Mal Helga Speckels. Die ältesten Teilnehmer über 80 waren: Horst Leibenath, Klaus-Peter Feige und Karl-Heinz Wenck. Der Wanderpokal für die Klassen der Grundschule Büppel ging an die Klasse 3a mit einer Beteiligung am Sportabzeichen von 79,7 Prozent. Für gute sportliche Leistungen wurden Eske Pörtner, Sylvia Rübesamen, Horst Neumann, Hanna Padeken und Familie Kaupert mit Michael, Fynn und Tjark ausgezeichnet. Das erste Training für das Sportabzeichen 2018 beginnt am 15. Mai auf dem Sportplatz in Büppel.

Die Gewinner des Preisrätsels der Spartage hat die Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham ermittelt. Die Spartage standen unter dem Motto „VR-Primax goes to Hollywood“. Karolin Aßmann, Ida Bartels, Bennet Ole Behrens, Torge Behrens, Rieke Decker, Tjork Hinrichs, Theis Hülsmann, Luca Jöhnke, Jonas Oosterveld, Louisa Robbe, Max Schulze und Hanna van der Velde dürfen sich über ein Präsent freuen. Die Bank lud die Kinder zum Bowling ein. Die stellvertretende Filialleiterin der Hauptstelle, Carina Juilfs, überreichte schließlich die Preise.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie kann man den Friesenherz-Tee noch besser vermarkten? Darüber machten sich angehende Industriekaufleute der Berufsbildenden Schulen Varel (BBS) Gedanken. Der von Lehrer Ruben Rebmann geleitete Unterricht beschäftigte sich mit drei Aufgaben: der Gestaltung einer Informationsbroschüre, der Konzeption eines Flyers und der Organisation von Promotionsveranstaltungen im Einzelhandel. Die Schüler sollten dabei lernen, dass die Versorgung des Handels mit gedruckten Broschüren den Absatz fördern kann. Eine Zusatzaufgabe war zudem, herauszufinden, wie hoch die Druckkosten sind. Eine andere Gruppe bot Verkostungen in Supermärkten an und hielt die Resonanz der Kunden in Fragebögen fest. Ihre Ergebnisse stellten sie dem Geschäftsführer der Friesenherz GmbH, Werner Lorek, vor, der vieles davon in die Praxis umsetzen wollte. Das Unternehmen Friesenherz GmbH ging ursprünglich aus einem sehr erfolgreichen Schülerprojekt der BBS hervor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.