Diesel-Vergleich – VW und Verbraucherschützer  einigen sich doch
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Entschädigung Von Dieselkunden
Diesel-Vergleich – VW und Verbraucherschützer einigen sich doch

Da hat ein richtiges Netzwerk funktioniert. Waldemar Politz, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Bockhornerfeld, hatte die Idee, der Bockhorner Bürgermeister Andreas Meinen unterstützte sie, die Familie Büppelmann stellte das Gelände an der Dorfstraße in Bockhornerfeld zur Verfügung, der Bauhof der Gemeinde übernahm die groben Arbeiten, und dann kam Helmut Tetz, der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Grabstede, mit seiner Handwerker-Gruppe um Erwin Fangmann, Erich Rothenburg und Rolf Wengler ins Spiel. Diese Männer bauten eine Schutzhütte für Radfahrer, die Montagabend der Öffentlichkeit übergeben wurde. Die Gemeinde hatte das Holz für die Hütte gestiftet. Politz erklärte: „Eine sehr schöne Zusammenarbeit aller Beteiligten. Die Hütte ist eine Bereicherung für Bockhornerfeld.“ Meinen fügte hinzu: „Sie macht wirklich einen sehr guten Eindruck. Da haben viele hervorragend mitgespielt.“ Die Nachbarn nicht zu vergessen, die zur Einweihung die Hütte „bunt gemacht“ hatten und zu Bratwurst und Getränken einluden. Und Jens Ulrich wird noch zwei Bänke stiften.

Die ehemaligen Vorstandsmitglieder der Kreisarbeitsgemeinschaft (KAG) der Landfrauenvereine Ammerland und Friesland-Süd haben sich jüngst auf dem Draisinenbahnhof in der Baumschule Böhlje in Westerstede getroffen. Ausrichter waren die Westersteder Landfrauen. Inga Benavidez zeigte den etwa 60 Frauen die Fahrrad- und die Clubdraisinen, mit denen das einstmals von der Bahn stillgelegte Gleis wieder genutzt wird. Dann ging es durch den Betrieb der Gärtnerei Böhlje, die seit 1845 besteht und in der sechsten Generation geführt wird. 18 Hektar mit Gewächshäusern und Freiland gehören dazu, 25 Mitarbeiter, davon drei Auszubildende. Dirk Böhlje führte durch die Anlage. 5000 verschiedene Sorten werden angeboten, dazu gehören Rhododendron, Heidekrautgewächse, Laub- und Nadelgehölze, Kletter- und Schlingpflanzen, Gräser und Stauden. Für die Landfrauen ging es anschließend zu Kaffee und Kuchen in die „Alte Krömerei“, ein historisches Gebäude, das saniert und im vergangenen Herbst wieder eröffnet wurde. Zum Abschluss der Veranstaltung machte die Vorsitzende der KAG, Ilse Tietjen, noch auf die kommenden Termine aufmerksam, darunter der niedersächsische Aktionstag „Hereinspaziert – Landfrauen öffnen ihre Dörfer und Gärten“ am 9. Juni.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.