In der Fahrradstadt Oldenburg gehört das Zweirad traditionell zum täglichen Erscheinungsbild. Zwangsläufig haben sich im Stadtbereich und der stadtnahen Umgebung Fachbetriebe des Zweiradmechanikerhandwerks etabliert, die ihren Berufsnachwuchs ausbilden.

Elf ehemalige Auszubildende haben jetzt vor dem Prüfungsausschuss der Zweiradmechaniker-Innung Oldenburg nach bis zu dreieinhalbjähriger Ausbildung ihre Prüfung erfolgreich abgeschlossen und bestätigten damit ihre fachbezogenen Kenntnisse und Fertigkeiten. Gute berufliche Perspektiven im Handwerk attestieren die Kommissionsmitglieder des Prüfungsausschusses den zehn Junggesellen und der einzigen Fahrradmonteurin, forderten aber im Rahmen der Freisprechungsfeier im Haus der Kreishandwerkerschaft Oldenburg auf, sich fachbezogen weiterzubilden und sich nicht mit dem Erreichten zufrieden zu geben.

Die Prüfung zum Zweiradmechaniker – Fachrichtung Fahrradtechnik – haben bestanden: Dennis Heck (Oldenburg; Ausbildungsbetrieb Heinrich Munderloh GmbH); Michael Herlbauer (Friesoythe; Otto Potthast Fahrradhandel, Petersdorf); Lukas Iben (Edewecht; Zweirad Stückemann, Rastede); Patrick Japs (Essen) und Chris Rutsche (Bösel; beide Derby-Cycle Werke Cloppenburg), Jean Marc Köster (Zetel; Bert Stroje, Neuenburg); Christoph Oetken (Varel, BNW, Wilhelmshaven); Sebastian Steffen (Oldenburg; Cycle Union, Oldenburg); Ralf Grabosch (Cloppenburg; GZM Belling, Cloppenburg); Jens Thunert (Friesoythe; Holger Knelangen, Friesoythe). Die Prüfung zur Fahrradmonteurin absolvierte erfolgreich Eileen Helle (extern)

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Vareler Pokerclub Friesland-Poker hat auch in der vergangenen Saison wieder bei jedem Turnier für die Heinz-Rädecker-Stiftung gesammelt. So kamen am Ende der Saison die stolze Summe von 610 Euro zusammen, die der Club Gertrud Rädecker von der Stiftung nun überreichte. Auch in der neuen Saison wird wieder bei jedem Turnier für diese gute Sache gesammelt. Das nächste Turnier von Friesland-Poker findet am 31. Januar ab 19.30 Uhr im Tivoli statt. Es ist noch möglich, sich für dieses Turnier anzumelden.


     www.friesland-poker.de 

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.