Zum Ende der Wassersportsaison hat das Team „Schulsegeln Friesland“ mit den Vorbereitungen des Winterlagers begonnen und nahm dabei erstmalig den von der Bildungsregion Friesland geförderten Bootsanhänger in Betrieb. In enger Kooperation mit dem Segelverein Varel bieten die Oberschulen Hohenkirchen um Lehrer Jörn Kickler und Varel um Schulleiter Andreas Michalke, Helmut Wilhelms und Marco Schürhörster sowie das Lothar-Meyer-Gymnasium Varel um Lehrer Claus Peukert Ganztagsangebote im Bereich Segeln an. Seit dem vergangenen Schuljahr gibt es zudem eine Kanu-AG. Übungsrevier ist der Hafen, der Jadebusen sowie die Anlage des Segelvereins Varel.

Den Wangerländer Oberschülern steht mit dem Wangermeer ein tideunabhängiges Wassersportrevier zur Verfügung. Mit Unterstützung der Gemeinde Wangerland entstanden Unterstellmöglichkeiten sowie ein eigener Steg.

Erfolge erzielten die jungen Segler des Teams „Schulsegeln Friesland“ bei Wettfahrten der Kieler Woche. Dieses sportliche Engagement und die Zusammenarbeit der drei Schulen im Landkreis Friesland war für die Steuergruppe der Bildungsregion Friesland Anlass, die Kosten für die Anschaffung eines Bootstrailers zu übernehmen. So können die Kanus, die von den Schülern im Profil Technik mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins, vertreten durch Gerd Effmann, gebaut wurden, sicher von den Wassersportrevieren ins Winterlager transportiert werden. Bei der Einweihung des neuen Bootsanhängers dabei war auch Reinhold Harms von der Bildungsregion Friesland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

  

Für ihre 25- beziehungsweise 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst wurden die Rettungsassistenten Olav Claaßen aus der Rettungswache Sande und Henry Hinrichs aus der Rettungswache Varel ausgezeichnet. Seit 25 Jahren ist Olav Claaßen im Einsatz, Henry Hinrichs seit 40 Jahren.

Henry Hinrichs hatte zunächst eine Ausbildung bei der Deutschen Bundespost absolviert und war anschließend Zeitsoldat, bevor er ab 1994 beim Rettungsdienst Friesland als Rettungsassistent eingestellt wurde. Landrat Sven Ambrosy überreichte den beiden Ehrenurkunden und sprach ihnen den Dank und die Glückwünsche des Landkreises Friesland aus.

Während der Elternsprechtage im Jade-Gymnasium hat die Lehrerin Astrid Bode-Brendes einen Schülerbasar zugunsten des Vareler Nepal-Hilfevereins Ketaaketi organisiert. Die Mädchen und Jungen der Klasse 7a des Jade-Gymnasiums in Jaderberg, unter ihnen mehrere aus Varel und Büppel, hatten Bastelarbeiten angeboten, die einen Erlös von 400 Euro für Ketaaketi erbrachten. „Mit dieser Summe kann der Verein in Nepal 33 Kinder aus den Armenvierteln unterstützen“, sagt Heiko Schnittger von der Vareler Ketaaketi-Regionalgruppe, der sich bei den Lehrern und Schülern herzlich bedankte: „Damit werden den Kindern ein Schulbesuch versehen mit einer täglichen Mahlzeit ermöglicht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.