Die Froschgruppe des Kindergartens Grabstede war am Donnerstag zu Besuch im Blumenpark Schütte in Grabstede. Reent Schütte und Jasmin Schütte führten die 15 „Gartenzwerge“ mit ihren Erzieherinnen Sandra Krettek und Kerstin Hoop durch die Gewächshäuser, wo ein Blütenmeer von Sommerblumen die Kinder begeisterte. Der Gärtnermeister stand Rede und Antwort auf die Fragen der interessierten Nachwuchs-Gärtner. Unter anderem wurde erklärt, wie die Wärme in das Gewächshaus kommt, was die Pflanzen alles brauchen um „groß“ zu werden, wie das Wasser zu den Pflanzen gelangt und auch wie die Technik des Gewächshauses funktioniert.

Es wurden Pflanzen mit lustigen deutschen Namen gezeigt, wie zum Beispiel Elfenspiegel, Drachenflügelbegonie oder auch Zauberschnee. Die Kinder konnten selbst ihre Blumenampeln pflanzen, dabei wurde erklärt, wie viel Erde und Dünger in die Ampel kommt, wie die Jungpflanzen angeordnet werden und dass sie angegossen werden müssen. Anschließend konnten sie die eigenen gepflanzten Blumenampeln mit nach Hause nehmen – worüber sich bestimmt die Mamas gefreut haben.

Seit dem vergangenen Jahr hat die Kreishandwerkerschaft Jade mit Ewald Peters einen neuen Kreishandwerksmeister. Nun stattete ihm der Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer (CDU) einen Besuch in Jever ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich freue mich, dass mit Ewald Peters ein ausgewiesener Fachmann an der Spitze der Kreishandwerkerschaft steht“, so Kammer.

Bei dem Treffen, bei dem auch der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Peter Brunken, dabei war, ging es vor allem um die Probleme des Handwerks. Im Mittelpunkt stand dabei der Mindestlohn. „Der ungeheure bürokratische Aufwand bei der Aufzeichnungspflicht überfordert besonders die kleinen Handwerksbetriebe“, sagte der CDU-Politiker aus Zetel.

Arbeitsministerin Andrea Nahles und SPD-Chef Sigmar Gabriel irrten, so Kammer, wenn sie das Thema nun bei den Akten wähnten. Kammer: „Das Kapitel ist noch längst nicht geschlossen. Der Koalitionsvertrag sieht nicht nur einen Mindestlohn vor, sondern auch, dass wir Bürokratie abbauen und vermeiden.“ Das sei beim Thema Mindestlohn dringend erforderlich.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.