Zeteler Jiu-Jitsuka haben erfolgreich ihre Gürtelprüfungen abgelegt. Dass der Jiu-Jitsu-Verein Zetel auf einem hohen Niveau trainiert, zeigte sich bei den vor kurzem durchgeführten Gürtelprüfungen. Unter den wachsamen Augen der Trainer und des Gastprüfers Roland Wodtke zeigten die Prüflinge ihre Fähigkeiten. Besonderes Augenmerk legten die Prüfer dabei auf eine flüssige Bewegung, exakte Ausführung der Technik sowie die richtige Schwerpunktverlagerung des Köpers bei allen Aktionen, berichtet der Vereinsvorsitzende Peter Rusert. Trainiert und geprüft wird nach den Richtlinien der Deutschen Jiu-Jitsu- Union, die bundesweit über ein einheitliches Prüfungskonzept verfügt.

Um das Training und die Prüfungen auf diesem Niveau zu erhalten bilden sich die Trainer regelmäßig auf den unterschiedlichsten Lehrgängen weiter. So fährt demnächst eine ganze Delegation nach Belgien, um dort von Hugo Bleys und Andreas Eggert neue Eindrücke und Techniken aus dem Bereich Schwertkampf (Kenjutsu) zu erlernen. Folgende Gürtelprüfungen wurden bestanden: Weiß-rot: Luca Hilje, Jerome Vogt, Jelto Claus, Konrad Brachthäuser; Weiß-gelb: Jonas Westerhoff, Lukas Westerhoff, Yanneck Böltner, Alina Dötsch, Johanne Goldenstein; Gelb: Lena Bucher, Vera Nannen, Marek Nannen; Gelb-Orange: Lilli Ferenz, Ayana Kaps; Orange: Michael Kuhlbars, Iliana Janßen, Pascal Bucher, Pascal Hilbers; Grün: Catharina Böhm. Nähere Infos zum Verein gibt es unter Tel. 04453/4188 oder im Internet.

Erfreulich besser besucht als im Vorjahr war die Jahreshauptversammlung des TuS Zetel, die im Wehdehof in Zetel stattfand. Seinen Jahresbericht eröffnete der erste Vorsitzende Gerold Wilksen mit einem Dank an die aktuell 65 Mitarbeiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch einmal Revue passieren ließ Gerold Wilksen in seinem Jahresrückblick die zahlreichen Veranstaltungen, darunter die Schwimm- sowie die Wanderaktion, Grillabende, Urwaldlauf, Sportabzeichenaktion und Spendensammlung. Viele dieser schon traditionellen Aktionen werden auch in diesem Jahr wieder stattfinden, und die ersten Planungen laufen bereits. Die Planungen vorantreiben wolle man auch beim Projekt „Bau einer Gymnastikhalle“.

Bei der Mitgliederentwicklung gab es erstmals nach fünf Jahren Steigerung einen Rückgang von 48 Mitgliedern. Ende 2014 gehörten insgesamt 1579 Mitglieder dem Verein an, wobei die Altersgruppe der über 40-Jährigen nach wie vor am stärksten vertreten ist.

Unumgänglich für den Erhalt des finanziellen Spielraums und des Angebotsniveaus sei nach sechsjähriger Beitragsstabilität eine moderate Beitragsanpassung, die auf Antrag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung genehmigt wurde. Ab 2016 wird der Monatsbeitrag für Erwachsene von 4 Euro auf 4,50 Euro und für Familien von 9 Euro auf 10 Euro angehoben. Der Beitrag für Kinder und Jugendliche bleibt unverändert.

Für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Wiebke Dierks, Paul Ernst, Doris Güttler, Adelheid Hobbie, Gisela Kruse, Elke Kruse-Osterthun, Tim Lüken, Jan-Dirk Lüken, Janna Meyer, Harald Moritz, Gisela Pfeiffer, Heike Pollmann, Gabriele Wernicke, Felix Wernicke, Christa Wübbenhorst und Ralf Zimmermann. Für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Horst Eilers, Irmgard Höfers, Tanja Hoffhenke, Hartwig Meyer und Uta Meyer. Den silbernen Ehrenbrief erhielt Horst Schattenberg für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft. Auf sogar 60 Jahre Vereinszugehörigkeit blickt Edith Janßen zurück. Ihr wurde dafür der goldene Ehrenbrief überreicht. Ehrungen für langjährige Mitarbeit erhielten Frank Deyda, Andrea Quathamer, Rudolf Spiegel, Martina Hanke, Petra Rößler, Steffen Rößler, Heike Stapleton, Jan-Dirk Lüken, Hinrich Ackermann und Heinz Sopalla, der seit 1961 für den TuS Zetel ehrenamtlich tätig ist. Für herausragende sportliche Leistungen wurde Lennart Tiller von der Vorsitzenden des NLV-Kreises Ammerland-Friesland, Birgit Plaß, geehrt.

Als neue Amtsinhaber gewählt wurden Wiebke Dierks als Schriftführerin, die die Nachfolge von Rüdiger Dierks antritt, Maik Raschke als Gerätewart und Nachfolger von Frank Deyda und Aljoscha Raschke, der als neuer Jugendwart Philipp Heinrich ablöst. Referent für Öffentlichkeitsarbeit ist nun Rudolf Spiegel.

Turnerinnen des Turnvereins Bockhorn haben am Kreisturnwettkampf des Turnkreises Friesland in Heidmühle teilgenommen. Die Mädchen haben den Traute- Breckwodt-Pokal mit einer sehr guten mannschaftlichen Leistung erturnt. In der A-Klasse waren folgende Mädchen erfolgreich: Fiona Hill, Rieke Peters, Katrin Weimer, Kea Janßen, Anna Grannemann, Grit Junker, Fabienne Krämer und Milena Raßmann.

Kinder der dritten Klassen der Grundschule Zetel haben jeweils ihre beiden besten Vorleser ermittelt, die dann an der Endrunde teilgenommen haben: Acht Klassensiegerinnen und Klassensieger des Vorlesewettbewerbs sind jetzt gegeneinander angetreten – Joris Geis und Julia Sauer aus der Klasse 3a, Mascha Bujisic und Jonas Hein aus der Klasse 3b, Finja Jäger und Marvin Wienholz aus der Klasse 3c, sowie Theis Haschen und Phil Neitzel aus der Klasse 3d.

Nach der großen Pause bereiteten sich die Kinder in der Schulbücherei auf den vierseitigen Vorlesetext „Am ersten April legen wir alle rein“ aus dem Buch „Ostern im Möwenweg“ von der Kinderbuchautorin Kirsten Boie vor. Einzeln traten die Kinder in selbst gewählter Reihenfolge vor die dreiköpfige Jury. Zur Jury gehörten: Jutta Hilbers (Förderverein der Grundschule Zetel/Bohlenberge), Anette Haupt-Koch (Leiterin der Bücherei und Mediathek Zetel) und Gabriele Dassler (ehemalige Lehrerin der Grundschule Zetel).

Zu den Auswahlkriterien der Jury bei der Bewertung der Leseleistungen zählen flüssiges Vorlesen, eine deutliche Aussprache, ein angemessenes Lesetempo, eine sinngemäße Betonung und ein insgesamt lebendiger und ansprechender Vortrag.

Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs steht die Lesefreude. Auch wenn durch den Wettbewerbscharakter besondere Leistungen ausgezeichnet werden, steht das Mitmachen im Mittelpunkt. Das betonte auch die Konrektorin Tanja Wohlfarth vor Bekanntgabe des Ergebnisses.

Für alle acht Teilnehmer sei es eine Ehre – sie gehören zu den acht besten Vorlesern der dritten Klassen. Alle acht Kinder haben sehr gut vorgelesen und damit die Entscheidung für die Jury nicht leicht gemacht.

Die beiden Sieger der Endrunde wurden Julia Sauer (3a) und Jonas Hein (3b). Sie erhielten je ein Buchgeschenk. Über den Ehrgeiz aller Teilnehmer freute sich auch Lena Trippner (Fachkonferenzleitung Deutsch, Organisatorin).


     www.jjvz.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.