Varel Als sich unbekannte Männer auf dem Grundstück seiner Nachbarn an der Oldenburger Straße in Varel zu schaffen machten, wusste Stephan Friedek sofort, was zu tun ist: Er fragte die Männer, was sie dort machen, woraufhin sie flüchteten. Als Stephan Friedek die Männer am Nachmittag noch einmal sah, als sie in ein Auto stiegen, teilte er der Polizei das Kennzeichen mit und verfolgte das Auto mit Abstand. An der Autobahnabfahrt Rastede/Wiefelstede wurden die Männer schließlich von der Polizei gestellt. Später stellten die Beamten an der Kellertür von Friedeks Nachbarn Einbruchsspuren fest.

„Durch das umsichtige Verhalten konnten die Täter gestellt und der Einbruch verhindert werden“, lobte Eugen Schnettler, Präventionsbeauftragter der Vareler Polizei, Stephan Friedek und schlug ihn für den Zivilcourage-Preis der Bürgerstiftung vor. Die Gruppe „Zivilcourage“ der Bürgerstiftung Varel/Friesische Wehde folgte dem Vorschlag und zeichnete in einer Feierstunde im Rathaus in Langendamm Stephan Friedek und auch Waltraut Steinker aus.

Sie hatte in ihrem Garten in Petersgroden gearbeitet, als sie einen Mann erblickte, der neben ihrem Fahrrad stand, das sie auf der Diele abgestellt hatte. Sie sprach den Mann an, der daraufhin zu Fuß über den Deich in Richtung Dangast flüchtete. Waltraut Steinker setzte sich aufs Rad und zusammen mit einem Nachbarn verfolgte sie den Täter mit einigem Abstand. Gleichzeitig verständigte sie die Polizei, die den Mann stellte. Der 36-Jährige aus Wilhelmshaven ist für mehr als 100 Diebstähle verantwortlich, so die Polizei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Waltraut Steinker hat Zivilcourage bewiesen, indem sie in dieser Situation, als ihr ein körperlich überlegener Täter gegenüberstand, nicht weggesehen hat, sondern sich bei einem Nachbarn Hilfe gesucht hat und dem Täter in gebührendem Abstand hinterhergelaufen ist. Das ist beispielhaft“, lobte Manfred Schulz von der Polizei in Varel ihr Verhalten.

Ein dickes Lob gab es in der Feierstunde auch von Egon Damrau, Vorsitzender der Bürgerstiftung, sowie von Hans Fabian, Dorothee Evers und Sybill Lühken-Oltmanns von der Gruppe „Zivilcourage“ der Bürgerstiftung. Auch Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner und sein Bockhorner Kollege Andreas Meinen gratulierten den beiden Preisträgern.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.