GöDENS Die Feuerwehr Gödens bekommt einen neuen Ortsbrandmeister: Uwe Dierks (46) soll das Amt übernehmen. Er wurde in einer außerordentlichen Versammlung einstimmig gewählt. An diesem Donnerstag soll er im Gemeinderat zunächst kommissarisch für zwei Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen werden.

Dierks wird damit Nachfolger des vor kurzem verstorbenen Wolfgang Wille. Der Neustadtgödenser kann zunächst nur kommissarisch berufen werden, weil ihm noch ein Lehrgang zum Zugführer fehlt. Dierks’ Stellvertreter soll Jens Onken werden. Er löst Karl-Heinz Wille ab, der aus gesundheitlichen Gründen das Amt abgeben will.

Uwe Dierks wurde in Neustadtgödens geboren und kam als 17-Jähriger zur Feuerwehr. Damals habe er die Schneekatastrophe in Friesland sehr bewusst erlebt und dabei die meiste Zeit im Feuerwehrhaus, das noch in der früheren Synagoge untergebracht war, verbracht: „Hier war immer was los, hier konnte ich viel lernen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Anschluss sei er gleich für die Feuerwehr gewonnen worden: „Da wurde nicht viel gefragt, der damalige Ortsbrandmeister Horst Stoje hat mich kurzerhand herangezogen“, erinnert er sich. Bis auf einige Jahre, die Dierks in Horsten lebte und dort zur Feuerwehr gehörte, war er stets in der Ortswehr Gödens aktiv. Beruflich ist er seit fast 20 Jahren bei Sande Stahlguss als Betriebsschlosser tätig.

In der Feuerwehr habe ihn von Anfang an die Kameradschaft beeindruckt. Die Feuerwehr sei ohne Frage sein größtes Hobby, daneben spielt aber auch der Boßelverein „Fleu herut“ Neustadtgödens eine große Rolle. Zudem ist er leidenschaftlicher Hobbykoch.

Dierks hält es für dringend erforderlich, die Feuerwehr-Struktur in Sande mit zwei Ortswehren zu stützen. „Gerade im ländlichen Raum ist es wichtig, die Wehren breit zu streuen – die Anrückzeiten werden sonst zu lang“, erklärt er. Für die Zukunft hält er den Aufbau der Jugendwehr in Gödens für wichtig, gleichzeitig will er aber auch unter der erwachsenen Bevölkerung verstärkt Mitgliederwerbung betreiben.

Auch Jens Onken (35) ist mit Leib und Seele Feuerwehrmann: Kurz nach seinem 16. Geburtstag trat er der Ortswehr Gödens bei, von Beruf ist er Feuerwehrmann in Wilhelmshaven.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.