Hohenkirchen Das gab es so noch nie: Gleich sieben Jugendliche sind aus der Hohenkirchener Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gewechselt. „Wir sind nun 50 Einsatzkräfte – langsam werden die Spinde knapp“, sagte Ortsbrandmeister Eike Eilers am Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung der Jugendwehr.

Wie sich zeige, haben die sieben jungen angehenden Feuerwehrleute einen hohen Ausbildungsstandard: „Ihr werdet gut ausgebildet und seid gerüstet. Und was toll ist: Die Teamarbeit funktioniert“, lobte Eilers. Er dankte den Ausbildern der Jugendwehr, Jugendwart Holger Leichter und seinem Team aus Fabian Ulbrich, Dieter Herren, Nadin Taddigs, Erika und Pascal Bründermann sowie Peter Hehenberger für ihren Einsatz.

Die Jugendwehr startete ins Jahr 2015 mit 27 Jugendlichen, davon zwei Mädchen, berichtete Holger Leichter in seinem Jahresbericht. Anfang 2016 besteht die Gruppe aus einem Mädchen und 18 Jungen – damit können neue Jugendliche aufgenommen werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund 3831 Stunden waren die Mitglieder der Jugendwehr im vergangenen Jahr im Einsatz, so Leichter. Zum feuerwehrtechnischen Dienst und Sport kamen Einsätze beim Frühjahrsputz, beim Sträucher sammeln fürs Osterfeuer sowie beim Osterfeuer selbst, bei der Kinderbetreuung beim Dorffest sowie bei der Leistungsspange, beim Kreiszeltlager und als Ausrichter des Geocaching für Frieslands Jugendwehren hinzu.

So lobte Kreis-Jugendwart Karl Adden, dass die „Hohenkirchener immer da sind, wenn es Probleme gibt“. Dass im vergangenen Jahr auch schon Kinder aus der Kinderwehr in die Jugendwehr übernommen werden konnten, zeige, wie sinnvoll die Einrichtung von Kinderwehren sei.

Auch der stellvertretende Gemeinde-Jugendwart Carsten Behnk war voll des Lobs für die Hohenkirchener Feuerwehr-Jugend: „Ihr habt sogar ein paar mehr Mitglieder als wir in Hooksiel“, scherzte er. In seiner Jugendwehr sind aktuell zwölf Mädchen und Jungen aktiv.

Auch Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena überbrachte Dankesworte – nicht nur an Holger Leichter und sein Team sowie die Mädchen und Jungen der Jugendwehr, sondern auch an die Eltern, die ihre Kinder ermunterten, zur Jugendfeuerwehr zu kommen: „Die Kinder lernen, zu helfen und sich zu engagieren“, betonte er. Er sei sehr stolz darauf, dass so viele Jugendliche in die aktive Wehr gewechselt sind: „Ihr seid die Lebensversicherung der Einsatzabteilung – macht weiter so und gebt Gas“, forderte er den Feuerwehrnachwuchs auf.


Mehr Infos unter   www.feuerwehr-hohenkirchen.de 

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.