Mit insgesamt 145 Einsatzkräften sind die drei Feuerwehren der Stadt Schortens fast in Sollstärke besetzt. Das hob Stadtbrandmeister Egon Onken in seinem Bericht bei der Hauptversammlung hervor. Und auch die Jugendabteilung ist mit 49 Mitgliedern gut aufgestellt. Und damit ist zu erwarten, dass auch der Nachwuchs an jungen Feuerwehrleuten für die Einsatzabteilung in den nächsten Jahren sichergestellt ist.

Ehrungen

Beförderungen:
 Dirk Heuer Löschmeister
 Daniel Hofsommer und , Heiko Onken Oberlöschmeister

Ehrungen:
 Niedersächsisches Ehrenzeichen: für 25 Jahre Mitgliedschaft Hans-Peter Haß, Michael Janssen, Oliver Coordes, Thomas Peters. Für 40 Jahre: Olaf Hinrichs, Sven Eggers, Michael Kirchhoff.
 Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes: Gustav Markgraf (60 Jahre), Edzard Cornius (50 Jahre), Lia Münstermann (25 Jahre).
 Manfred Kirchhoff erhielt für 65 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr einen Präsentkorb.

Eine Absage erteilte Onken deshalb dem vielfach vorgetragenen Wunsch nach Gründung einer Kinderfeuerwehr: Zum einen sei der zusätzliche Aufwand sehr groß; Hauptgrund sei jedoch, dass nicht gewährleistet werden könne, dass die Kinder anschließend nahtlos in die Jugendwehr übernommen werden könnten. „Und das möchte wohl niemand einem Kind dann sagen müssen“, sagte Onken.

Die Erneuerung des Fahrzeugparks der Wehren in Accum, Schortens und Sillenstede sei im Wesentlichen abgeschlossen, berichtete der Stadtbrandmeister: Lediglich die Ortswehr Sillenstede erhält in diesem Jahr noch ein neues Mannschaftstransportfahrzeug. Auch die persönliche Schutzausrüstung aller Einsatzkräfte wurde erneuert.

Für die nächsten Jahre wünscht sich Onken die Anschaffung einer leichten Einsatzkleidung, die bei technischen Hilfeleistungen eine große Erleichterung wäre.

Mit insgesamt 217 Einsätzen haben sich die Alarmierungen gegenüber 2017 um etwa 50 verringert. Das sei hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass es im vergangenen Jahr weniger Naturereignisse wie Stürme gegeben hat. Dafür haben sich die Wehren am Bewässern von Bäumen und Pflanzen im gesamten Stadtgebiet beteiligt.

Aber auch von sehr belastenden Einsätzen sind die Wehren nicht verschont geblieben. So wurden die Wehren Sillenstede und Schortens im Mai zu einem schweren Verkehrsunfall bei Jever gerufen, bei dem mehrere Verletzte und auch Tote aus in sich verkeilten Fahrzeugen mit schwerem Gerät befreit und geborgen werden mussten. Dieser Einsatz verlangte den Kräften alles ab und machte es erforderlich, mit der Notfallseelsorge das Erlebte aufzuarbeiten.

Aber es gab auch Einsätze, über die man im Nachhinein schmunzeln kann. So musste eine Mutter gerettet werden, die von ihrem eigenen Kleinkind auf dem Balkon ausgesperrt worden war. Auch die Zahl der Fehlalarme ist erfreulich von 24 auf nur 9 zurückgegangen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.